Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rente zu gering: 77-jährige Leipzigerin wird zur Betrügerin - Weihnachten in Haft

Rente zu gering: 77-jährige Leipzigerin wird zur Betrügerin - Weihnachten in Haft

Das Maß war am Mittwoch voll: Eine 77 Jahre alte Frau aus Leipzig muss Weihnachten und Silvester im Gefängnis verbringen. Ein Ermittlungsrichter erließ gegen die Rentnerin einen Haftbefehl.

Voriger Artikel
Rechtsextremer Aufmarsch vor Asylheim in Leipzig-Schönefeld – Nagel kritisiert Polizei
Nächster Artikel
Vier Kinder werden bei Notbremsung verletzt – Busfahrer verhindert Zusammenstoß

Eine 77-Jährige muss in die JVA.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Der Vorwurf: EC-Karten-Betrug im wiederholten Fall.

Mit ihrer jüngsten Tat hat es die Seniorin nun offenbar übertrieben. Gemeinsam mit einem Komplizen, so die Angaben der Polizei, erleichterte sie am vergangenen Dienstag eine 84 Jahre alte Frau um 1000 Euro. Die Masche der mutmaßlichen Betrügerin ist immer dieselbe, bestätigt Polizeisprecherin Birgit Höhn. Ihr männlicher Helfer, der den Beamten nach eigenen Angaben noch unbekannt ist, rufe ältere Menschen an und gebe sich als Sparkassen-Direktor aus. „Er sagt den Opfern dann, dass sie eine Rentennachzahlung erhalten haben“, so Höhn.

Viele Senioren reagierten wie von dem Gauner-Duo erhofft: Sie verweisen auf ihre Gehbehinderungen. Für den angeblichen Leiter des Geldinstituts kein Problem: „Sagen sie mir ihre PIN, eine Mitarbeiterin holt später ihre EC-Karte ab und besorgt das Geld für sie“, habe er den ahnungslosen Opfern laut Polizei vorgegaukelt. Als angebliche Bankangestellte sei dann auch am Dienstag die 77-Jährige aufgetreten, habe die Geldkarte abgeholt und später die Höchstsumme an einem Automaten abgehoben. „Die Geschädigte ist später doch misstrauisch geworden, informierte die Sparkasse und die Polizei“, berichtete Höhn.

Der Weg zur mutmaßlichen Täterin war kurz. Den Beamten ist sie schon wegen ähnlicher Übergriffe, darunter auch in Altersheimen, seit Oktober bekannt. Zuletzt sei sie vor einer Woche festgenommen worden. Als Grund für ihre Taten gab die mutmaßliche Gaunerin ihre zu geringe Rente an. Der Ermittlungsrichter lehnte da aber noch einen Haftbefehl ab. Jetzt hatte er kein Einsehen mehr. Eine Haftprüfung ist laut Höhn erst für Januar vorgesehen. Der Komplize ist nach wie vor auf freiem Fuß.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr