Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rentner schießt Erlkönig ab: BMW-Prototyp bei Unfall im Leipziger Norden zu Schrott gefahren

Rentner schießt Erlkönig ab: BMW-Prototyp bei Unfall im Leipziger Norden zu Schrott gefahren

Spektakulärer Ampel-Crash im Leipziger Norden: Ein Prototyp von BMW ist am Mittwoch auf der Dübener Landstraße gerammt und zu Schrott gefahren worden. Ein 75-jähriger Rentner war laut Polizei an einer Ampelkreuzung nahe des BMW-Werks mit seinem Opel Omega bei Rot gefahren und erfasste den auffällig beklebten Testwagen.

Voriger Artikel
Ladendiebe flüchten mit Auto aus Sachsenpark – Polizei schnappt Trio im Leipziger Norden
Nächster Artikel
Wahlkampfstand von Wawrzynski in Connewitz angegriffen - OBM-Kandidat erstattet Anzeige

Ein BMW-Erlkönig ist am Mittwoch in Leipzig verunglückt. Der Prototyp wurde auf der Dübener Landstraße von einem anderen Wagen erfasst (Symbolfoto).

Quelle: Volkmar Heinz

Leipzig. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden. Die Fahrer blieben zum Glück unverletzt.

„Ja, es stimmt, es war ein Erlkönig“, bestätigte Jochen Müller, Sprecher des Leipziger BMW-Werks, am Donnerstag gegenüber LVZ-Online. Nach Polizeiangaben handelte es sich bei dem zweitürigen Coupé um einen noch nicht auf dem Markt erhältlichen 2er im Wert von rund 75.000 Euro. Müller wollte das so nicht bestätigen. „Wie der Wagen später heißen wird, und wie viel er kostet, sagen wir nicht“, so der Sprecher. Das seien alles „reine Spekulationen“.

BMW-Sprecher: "Für uns keine Katastrophe"

Der 40-jährige Testfahrer aus dem Kreis Nordsachsen war gegen 9.30 Uhr auf der Regensburger Straße in Seehausen unterwegs und wollte an der Kreuzung Dübener Landstraße nach links in Richtung City abbiegen. „Er fuhr bei Grün“, sagte Polizeisprecherin Birgit Höhn. Dabei sei er seitlich von dem 75-Jährigen gerammt worden, der offenbar noch versucht hatte, bei Rot über die Ampel zu kommen. Mit schwereren Konsequenzen muss der Rentner offenbar nicht rechnen. „Den Opel-Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren“, so Höhn. Den Wert seines Wagens bezifferte die Polizei auf 4000 Euro.

Ob der bayerische Autobauer von dem 75-jährigen Schadenersatz fordern will, blieb offen. „Das Wichtigste ist, dass es allen Beteiligten gut geht und unseren Fahrer keine Schuld trifft“, betonte Müller. Schön sei es natürlich nicht, wenn ein Testfahrzeug zu Schrott gefahren werde. „Es ist für uns aber auch keine Katastrophe. Dieser Wagen war nicht der einzige“, so der Sprecher.

Neues Modell könnte ab 2014 in Leipzig vom Band rollen

dpac5b465ce2c1280416802.jpg

Auffällig beklebter Erlkönig: So ähnlich wie dieses 1er-Coupé sah der Erlkönig aus, der im Leipziger Norden zu Schrott gefahren wurde.

Quelle: dpa

In den vergangenen Wochen waren im Internet immer wieder Fotos des mit schwarz-weißem Muster beklebten Prototypen aufgetaucht. Der Nachfolger des 1er-Coupé, der laut Müller ab 2014 in Leipzig vom Band rollen könnte, wird derzeit bundesweit auf öffentlichen Straßen getestet. Wohin der Wagen unterwegs war, ist nicht bekannt. „Die Fahrer haben ja nicht das Ziel von A nach B zu fahren“, erklärte Müller. „Sie sollen einfach nur Kilometer sammeln.“

Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr