Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Rocker befolgen Einreiseverbot für Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Rocker befolgen Einreiseverbot für Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 03.07.2016
Mehrere Hundertschaften sind im Einsatz, um die Zugangsstraßen von und zu Leipzig zu kotrollieren. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Eine Woche nach den tödlichen Schüssen im Leipziger Rockermilieu haben sich auswärtige Rocker an das Einreiseverbot für die Stadt gehalten. Zu Zwischenfällen sei es nicht gekommen, sagte Polizeisprecher Andreas Loepki am Sonntag. Die Stadt hatte am Donnerstag ein Rocker-Einreiseverbot erlassen, das bis Montagmorgen gilt. Hintergrund war ein für das Wochenende angekündigtes Treffen der Hells Angels.

"Alles ist ruhig verlaufen", bestätigte auch Stadtsprecher Matthias Hasberg. Die Nachricht vom befristeten Aufenthaltsverbot und den massiven Kontrollen habe sich offenbar verbreitet. Von Widersprüchen gegen die Allgemeinverfügung vom Freitag sei bei der Stadt nichts bekannt. In Zukunft werde man die Szene weiter im Blick haben. Man sei dabei auf Informationen von Polizei und Landeskriminalämtern angewiesen. Sobald sich wieder eine Situation anbahne, müsse jeweils individuell entschieden werden, mit welchen Mitteln man reagiere.

In den vergangenen Tagen mehrten sich jedoch die Anzeichen, dass sich der Leipziger Ableger möglicherweise aufgelöst hat. Laut dem Sprecher ist es in dem Clubhaus, in dem das Treffen stattfinden sollte, bisher ruhig geblieben. Möglicherweise sei das Haus komplett geräumt worden, hieß es.

Die Polizei hatte das Einreiseverbot seit Freitagabend kontrolliert. Die Beamten wollen ihre hohe Präsenz am Wochenende aufrecht erhalten.

Bei einer Schießerei am 25. Juni im Leipziger Osten starb ein Mitglied der Rockergruppe United Tribuns, zwei weitere wurden schwer verletzt. Als mutmaßliche Täter sitzen zwei Mitglieder der Hells Angels in Untersuchungshaft.

bm (mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Urteil gegen den Kinderzimmer-Dealer aus Leipzig ist rechtskräftig. Auf Anfrage bestätigte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe, dass er die Revision der Verteidigung als unbegründet verworfen hat.

01.07.2016

Eine Wut-Mail an Enrico Lübbe, den Intendanten am Schauspiel Leipzig, hat für den Verfasser ein juristisches Nachspiel. Der 53-jährige Leipziger muss sich vor dem Leipziger Amtsgericht wegen versuchter Nötigung, Beleidigung und Nachstellung verantworten

01.07.2016

Norbert Röger (64) kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück: Der frühere Ankläger und Richter wird neuer Chef am Landgericht Leipzig. An die Spitze der Staatsanwaltschaft in der Messestadt rückt Klaus Rövekamp (55).

01.07.2016
Anzeige