Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Rote Bullen gegen Hansa Rostock: Polizei begleitet Fanmarsch – Attacke auf RB-Shop
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Rote Bullen gegen Hansa Rostock: Polizei begleitet Fanmarsch – Attacke auf RB-Shop
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 23.11.2013
Ein Großaufgebot der Polizei begleitet die Fans von Hansa-Rostock zur Red-Bull-Arena in Leipzig. Quelle: Matthias Roth
Anzeige
Leipzig

Flankiert von Beamten und einem Wasserwerfer wurden die Fußballanhänger durch die Emil-Fuchs-Straße zur Red-Bull-Arena geleitet. Nach Auskunft der Polizei verlief der Marsch ruhig.

„Szenetypisch“ ordnete Polizeisprecher Uwe Voigt auf Anfrage von LVZ-Online die Lage am Vormittag ein. Augenzeugen berichteten, dass vereinzelt Böller gezündet wurden. Die Polizei wies außerdem wiederholt darauf hin, dass die Fans sich nicht vermummen sollen.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_28733]

 

Ab der Westseite des Hauptbahnhofs starteten Shuttlebusse für auswärtige Fußballanhänger, die mit der Bahn anreisten. „Das wird zum Teil auch genutzt“, so Voigt. Am Bahnhof blieb es am Vormittag ruhig. Weder bei der Abreise der Fans des 1. FC Lok zum Auswärtsspiel gegen Magdeburg, noch bei der Anreise der Rostocker habe es besondere Vorkommnisse gegeben, so die Polizei.

Aus der Hansestadt werden bis zu 6000 Fans erwartet, die Polizei ist mit sechs Hundertschaften und weiteren Kräften aus Niedersachsen und von der Bundespolizei im Einsatz, um das Spiel abzusichern. Die Beamten waren zum Teil auch mit Polizeipferden an den neuralgischen Punkten unterwegs. RB Leipzig stellt außerdem 500 private Sicherheitskräfte, die eingreifen, wenn es im Stadion brenzlig wird.

Kontrollen: Viele Hansa-Fans vor dem Stadion

- Choroeographie im RB-Block

Ostderby gegen Hansa Rostock mit Choreographie im RB-Fanlager. Quelle: Matthias Roth

Anstoß der Drittliga-Partie war um 14 Uhr. Etwas eine halbe Stunde vorher hieß es von Seiten der Polizei: "Es stehen noch sehr viele Fans vor dem Stadion. Alle müssen durch eine Sicherheitskontrolle. Das könnte knapp werden bis 14 Uhr", schilderte ein Polizeisprecher. An einem Eingang strömten die Fußballanhänger so massiv ins Stadion, dass der Durchlass aus Sicherheitsgründen ganz geschlossen wurde, hieß es weiter. Hansa-Fans versuchten teilweise, über die Zäune zu klettern. Über Lautsprecher informierte die Polizei außerdem, dass es Straftaten gegen Ordner gegeben habe. Die Beamten riefen die Hansa-Fans zur Kooperation auf. Im Stadion zelebrierten die RB-Fans im eigenen Block das Ostderby mit einer Choreographie.

Die Tür und die Fensterfront des RB-Fanshops am Neumarkt in Leipzig wurden von Unbekannten beschädigt. Quelle: Martin Wachtelborn

In der Nacht zu Samstag gab es einen Angriff auf den Fanshop der Roten Bullen am Neumarkt. Unbekannte attackierten die Glasfront offenbar mit Gegenständen. „Die Scheiben sind gerissen und eine Tür ist beschädigt“, bestätigte ein Polizeisprecher. Vor dem Laden wurde außerdem ein Papierkorb abgefackelt.

lyn/ mro/ fel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht zu Samstag wurden zwei junge Männer im Alter von 16 und 21 Jahren Opfer eines Raubs. Im Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld stellten sich ihnen gegen 0.10 Uhr zwei Unbekannte in den Weg und forderten, Bargeld und Handy herauszugeben.

23.11.2013

Schwerer Unfall auf der Autobahn 38 nahe Leipzig: Drei Personen sind am Freitag in Höhe der Abfahrt Leipzig-Südost schwer verletzt worden, eine weitere leicht.

22.11.2013

Weil kein anderer Mann sie haben durfte, wollte Hassan A. im April 2013 seine Ex-Partnerin mit einer Eisenstange auf offener Straße in Leipzig erschlagen. So lautete am Freitag der Tenor des Schuldspruches gegen den 33-Jährigen, den das Landgericht zu zehneinhalb Jahren Haft wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung verurteilte.

22.11.2013
Anzeige