Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Sachsen feiern das neue Jahr meist friedlich - Krawalle am Connewitzer Kreuz in Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Sachsen feiern das neue Jahr meist friedlich - Krawalle am Connewitzer Kreuz in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 01.01.2012
Silvester 2011 in Leipzig. Quelle: Regina Katzer
Anzeige
Leipzig

Am Connewitzer Kreuz feierten mehr als 500 Menschen friedlich Silvester. In der Nacht brannten dann dort Mülltonnen und es gab gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_14052]

Nach Mitternacht berichtete die Leipziger Polizei noch, dass die Lage am Connwitzer Kreuz friedlich sei. Gemeindepfarrer Reinhard Junghans und Polizeiseelsorger Stephan Bickhardt hatten zu einer Andacht an die Paul-Gerhardt-Kirche eingeladen. Hunderte Menschen stießen auf das neue Jahr an.

Wie Augenzeugen berichteten, gab es nach ein Uhr zwei Spontandemos am Connewitzer Kreuz, später brannten auch Mülltonnen. Es gab Zusammenstöße mit der Polizei, bei denen die Beamten auch Reizgas einsetzten und Straßenzüge räumten, teilte Polizeisprecherin Anke Fittkau mit. Die Leipziger Polizei spricht von Angriffen durch rund 40 Personen: Beamte seien mehrfach mit Böllern und Raketen attackiert und auch mit Steinen und Flaschen beworfen worden seien. Dabei wurden zwei Beamte jeweils leicht an der Hand verletzt.

Die Reste abgebrannter Mülltonnen waren am Neujahrsmorgen noch in Höhe Wolfgang-Heinze-Straße, Ecke Simildenstraße zu sehen. Offensichtlich wurden auch Kunststoff-Halterungen von Baustellen-Absperrungen angekokelt und beschädigt. Im Bereich Bornaische- und Biedermannstraße war an einer Stelle das Gehwegpflaster aufgerissen worden.

Am Abend sind laut Leipziger Polizei am Connewitzer Kreuz elf Menschen in Gewahrsam genommen worden. Die Kreuzung am Connewitzer Kreuz wurde gegen 3.30 Uhr vollständig für den Verkehr wieder freigegeben.

Aus allen anderen Regionen des Freistaats wurden am Morgen keine besonderen Zwischenfälle gemeldet. Ein Polizeisprecher in Dresden sprach von einer „silvestertypischen“ Lage mit lediglich kleineren Schlägereien, Bränden und Verletzungen. Einige mit Böllern gesprengte Briefkästen sowie brennende Mülleimer und auch ein brennendes Auto meldete die Polizei aus den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Von solchen kleineren Fällen abgesehen sei es aber friedlich und fröhlich geblieben, hieß es von der Polizei in Chemnitz.

dpa / Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Auto, das sich selbstständig macht, ein Betrunkener, der die Straße für sein Bett hält und ein tief sitzendes Versteck für Drogen - ein Potpourri der kuriosesten Pressemeldungen des Jahres aus der Polizeidirektion Leipzig stellten Anke Fittkau und Mario Weigelt von der Pressestelle für die LVZ-Leser zusammen.

30.12.2011

Drei Männer sind in der Nacht zu Freitag beim Besprühen mehrerer Garagentore in der Elisabeth-Schumacher-Straße von der Polizei erwischt worden. Wie die Beamten mitteilten, flüchteten die 18, 19 und 21 Jahre alten Verdächtigen gegen 0.30 Uhr mit ihrem Auto.

30.12.2011

Ein Wachmann hat bei seinem Rundgang auf einer Baustelle in der Zeumerstraße am Donnerstagabend zwei Buntmetalldiebe verjagt. Wie die Polizei am Freitag informierte, bemerkte er die beiden Verdächtigen gegen 20 Uhr und sprach sie an.

30.12.2011
Anzeige