Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schlägerei vor Landesliga-Spiel: Polizei fahndet nach Leipziger Fußballfans

Aufruf Schlägerei vor Landesliga-Spiel: Polizei fahndet nach Leipziger Fußballfans

Vor einem Fußballspiel im November 2015 im Leutzscher Alfred-Kunze-Sportpark gerieten Chemnitzer Fußballfans und Anhänger der BSG Chemie aneinander. Acht der Gästefans wurden verletzt. Die Polizei fahndet nun nach zwei mutmaßlichen Tätern.

Fahndungsfotos der Polizei Leipzig.

Quelle: Polizei Leipzig

Leipzig. Die Leipziger Polizei sucht zwei Leipziger Fußballfans, die vor neun Monaten am Leutzscher Alfred-Kunze-Sportpark gegnerische Anhänger verletzt haben sollen. Die Auseinandersetzung ereignete sich am 14. November 2015 vor der Landesliga-Partie Rapid Chemnitz gegen Chemie Leipzig. Einige der Chemnitzer Fans waren damals beim Eintreffen am Leutzscher Stadion mit rechtsradikalen Gesten und Parolen aus ihrem Bus gestiegen und wurden daraufhin von Leipzigern attackiert.

Laut des nun veröffentlichten Fahndungsaufrufes der Polizei wurden insgesamt acht Chemnitzer beim Angriff verletzt. „Die geschädigten Männer (34, 42, 31, 49, 43, 52, 24, 46) erlitten blutende Verletzungen, die teilweise genäht werden mussten und zum Teil massive Hämatome“, so die Beamten am Freitag. Der 24-Jährige musste mit Nasengerüstfraktur behandelt werden, der 46-Jährige erlitt sowohl Brüche des Unter- und Oberkiefers als auch des Jochbeins, berichten die Beamten.

Die Polizei stuft den Angriff als „gezielt und rücksichtlos“ ein, spricht von „wahllosem, rohen Vorgehen gegen Fans eines anderen Fußballvereins“. Der erste der beiden gesuchten Täter soll am Tag der Auseinandersetzung eine helle Hose, eine dunkle Trainingsjacke mit Reißverschluss und Kapuze sowie einen weiß-grünen Fanschal getragen haben. Der zwei Täter sei zwischen 20 und 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß und mit einer schwarzen Jacke der Marke „North Face“ bekleidet gewesen. Er habe kurze blonde Haare getragen und sprach Deutsch mit sächsischem Dialekt, so die Polizei weiter.

Mögliche Zeugen der Auseinandersetzungen werden nun gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter 0341/96646666 zu melden.

  Nach der Schlägerei weigerten sich die Gästespieler, zum Spiel in Leutzsch anzutreten. Wegen der eigenmächtigen Spielabsage der Chemnitzer Mannschaft und den Ausschreitungen der Heimfans drohte beiden Vereinen ein herber Punktverlust und harte Strafen. Beide Vereine einigten sich später beim Sportgericht allerdings auf einen Vergleich und eine Neuansetzung. Das Spiel wurde Anfang Mai ausgetragen und endete 1:1.

mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr