Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schlägereien zum "Männertag“ in Leipzig – Schaumparty in Bitterfeld-Wolfen eskaliert

Schlägereien zum "Männertag“ in Leipzig – Schaumparty in Bitterfeld-Wolfen eskaliert

Die Polizei musste am Donnerstag erwartungsgemäß wieder bei mehreren "Himmelfahrt"-Feiern eingreifen. Insgesamt 19 Mal rückten die Beamten in Leipzig zu Schlägereien und Körperverletzungen aus.

Voriger Artikel
Wasserfest in Leipzig-Thekla: Lastwagen überrollt betrunkenen Rentner – Mann stirbt
Nächster Artikel
43-jährige Leipzigerin nach Fahndung wohlbehalten wieder aufgetaucht

Zu 19 Schlägereien mit mehreren Verletzten musste die Polizei am Donnerstag ausrücken. (Archivfoto)

Quelle: dpa

Leipzig. Mehrere Menschen seien verletzt worden, hieß es. In Bitterfeld-Wolfen eskalierte gar eine Schaumparty, wurde zur Massenschlägerei. Zwei Polizisten mussten hier mit Blessuren behandelt werden.

„Die Schlägereien resultierten zumeist aus der verhängnisvollen Kombination von jugendlichem Alter, unübersichtlicher Mitbewerberlage, übermäßigem Alkoholkonsum, starker Sonneneinstrahlung und hohem Testosteronspiegel“, heißt es im Leipziger Polizeibericht. Turbulent ging es im Einzugsbereich der Messestädter unter anderem am Nordstrand des Cospudener Sees zu: Dort gingen gegen 18.30 Uhr zwei Gruppen, bestehend aus etwa 20 Personen, auf einander los. Zwei der Kontrahenten packten auch ihre Fäuse aus. Laut Polizei sei ein Grill Grund für den Streit gewesen.

Nahe der Straßenbahnhaltestelle Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße im Stadtteil Gohlis musste eine halbe Stunde zuvor wegen einer weiteren Prügelei ein Lokal abgeriegelt werden. Vier junge Männer waren in der gastronomischen Einrichtung mit zwei Frauen ins Gespräch gekommen, offenbar missfiel dies allerdings ihren beiden Begleitern, die daraufhin mit Faustschlägen reagierten. „Einer der Angreifer schlug zudem mit seinem Bierglas zu, wodurch sein Opfer im Gesicht Schnittwunden erlitt und in ein Krankenhaus gebracht werden mussten“, so die Polizei. Die Täter seien unerkannt geflüchtet.

Massenschlägerei bei Schaumparty – Unfall mit selbst gebautem Gespann

In Bitterfeld-Wolfen musste die Polizei zu "Christi Himmelfahrt“ sogar zu einer eigentlich entspannten Schaumparty ausrücken. Diese endete am Donnerstag allerdings mit einer Massenschlägerei, bei der 30 bis 40 Gäste beteiligt gewesen sein sollen. Zuerst gerieten nur ein 19-Jähriger und  ein Sicherheitsmann aneinander, teilte die Polizei mit. Wenig später eskalierte die Situation. Einige der Gäste stellten sich den angerückten Polizisten in den Weg, beschädigten ein Fahrzeug und verletzten zwei Beamte leicht. Die Polizei sprach bei der Feier am Donnerstagnachmittag insgesamt 25 Platzverweise aus und stellte mehrere Anzeigen.

Nahe des thüringischen Kindelbrück kippte derweil auf einem Feldweg ein selbst gebautes, motorisiertes Gespann mit sechs Kindern an Bord um. Ein Mädchen erlitt dabei ein Schädel-Hirn-Trauma und wurde per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei mit. Die beiden Männer, mit denen die Kinder unterwegs waren, seien beide betrunken gewesen. Bei einem habe der Alkoholtest mehr als 1,5 Promille angezeigt. Bei dem Gefährt handelte es sich um einen Anhänger, der an eine selbstfahrende Arbeitsmaschine gekoppelt worden war. Alle Insassen wurden bei dem Unfall verletzt. (mit dpa)

jas / mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr