Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Schwerverletzter auf der Leipziger Eisenbahnstraße gefunden
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Schwerverletzter auf der Leipziger Eisenbahnstraße gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 02.05.2018
Blick in die Eisenbahnstraße in Leipzig (Archivfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Im Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld ist am frühen Dienstagmorgen ein 39-Jähriger schwer verletzt aufgefunden worden. Gegen 1.30 Uhr wurden Beamte während einer Streifenfahrt auf der Eisenbahnstraße von einem Passanten angehalten. Als die Polizisten ausstiegen, sahen sie bereits den Verletzten auf dem Gehweg liegen. Ein Rettungswagen wurde gerufen, der 39-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Gehweg und Straße wurden anschließend weiträumig abgesperrt und eine kriminaltechnische Untersuchung durchgeführt.

„Nach bisherigem Ermittlungsstand gehen wir von einer Straftat aus“, sagte Behördensprecher Uwe Voigt gegenüber LVZ.de. Zur Art der schweren Verletzungen wurden bisher keine Angaben gemacht. In den kommenden Tagen soll das Opfer zu den Hintergründen befragt werden. Wie Voigt weiter erklärte, gebe es bisher zumindest keine Hinweise darauf, dass die Tat in Zusammenhang zu einer Auseinandersetzung von zwei bewaffneten Gruppen am späten Montagabend auf der Eisenbahnstraße stehen könnte.

Von mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Etwa eine Woche suchten Beamte in Sachsen und Thüringen nach dem Leipziger. Am Sonntag tauchte der 53-Jährige wieder auf und meldete sich in einem Krankenhaus.

02.05.2018

Drei Angreifer haben in der Nacht zu Dienstag einen 18-Jährigen in Leipzig-Neulindenau geschlagen und ihm den Rucksack geraubt.

01.05.2018

Mehrmals rückte die Leipziger Feuerwehr in der Nacht zum ersten Mai zu Autobränden aus. In Connewitz und Lindenau wurden die Karossen vermutlich angezündet und durch das Feuer völlig zerstört.

01.05.2018
Anzeige