Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Serientäter am Werk? Sparkassen-Räuber in Leipzig erbeutete mehrere zehntausend Euro

Serientäter am Werk? Sparkassen-Räuber in Leipzig erbeutete mehrere zehntausend Euro

Es war bereits der dritte Überfall auf eine Leipziger Sparkasse innerhalb gut eines Jahres: Ein bewaffneter Täter erbeutete am Dienstagabend mehrere zehntausend Euro aus der Filiale in der Lessingstraße.

Voriger Artikel
Banküberfall in der Jahnallee – Bewaffneter Täter entkommt in Richtung Innenstadt
Nächster Artikel
Unbekannter stiehlt Handtasche auf Leipziger Wochenmarkt – Polizei sucht Zeugen

Nach dem Überfall auf die Sparkasse in der Lessingstraße in Leipzig fahndete ein Großaufgebot der Polizei nach dem Täter - ohne Erfolg.

Quelle: Freifilm

Leipzig. Der Mann flüchtete nach dem Bankraub im Zentrum-West zu Fuß. Laut Polizeiangaben gibt es Parallelen zu einem anderen Überfall vor knapp zehn Monaten in Stötteritz. Treibt ein Serientäter in Leipzig sein Unwesen?

Es war gegen 18.30 Uhr, als sich der maskierte und mit einer Pistole bewaffnete Täter über einen Seiteneingang Zutritt zu der Sparkasse an der Ecke zur Jahnallee verschaffte. Anschließend bedrohte er die Angestellten und forderte sie zur Herausgabe von Bargeld aus dem Tresor auf. Mit einem niedrigen fünfstelligen Betrag flüchtete er laut Polizei anschließend in Richtung Carl-Maria-von-Weber-Straße.

Polizei prüft Videoaufzeichnungen – Mitarbeiter unter Schock

Kunden waren zu dem Zeitpunkt nicht in der Bank – das Geldinstitut hatte eine halbe Stunde zuvor geschlossen. Mehrere Mitarbeiter mussten jedoch wegen eines Schocks behandelt werden. Eine großangelegte Fahndung der Polizei, auch mit einem Fährtenhund, blieb ohne Erfolg. Die Spur verlor sich an einem Wohnhaus einige Straßen vom Tatort entfernt. Möglicherweise stieg der Mann dort in ein Auto oder auf ein zuvor abgestelltes Fahrrad.

„Es war fast das selbe Vorgehen wie beim Überfall in der Arnoldstraße“, erklärte Polizeisprecher Uwe Voigt am Mittwoch gegenüber LVZ-Online. Auch am 21. Februar in Stötteritz hatte der Täter einer Mitarbeiterin am Seiteneingang aufgelauert und anschließend aus dem Tresorraum mehrere zehntausend Euro erbeutet. Eine Öffentlichkeitsfahndung – unter anderem in der MDR-Sendung „Kripo Live“ – blieb ohne Erfolg. Nach einem ähnlichen Überfall in der Lützner Straße in Lindenau im Dezember 2013 konnte bislang ebenfalls noch kein Tatverdächtiger gefasst werden.

Laut Polizei ist es durchaus möglich, dass es sich um ein und den selben Täter handelte. Wie Voigt erklärte, sei bereits mit der Auswertung der Videoaufzeichnungen aus der Bank begonnen worden. „Wir prüfen Parallelen“, so der Sprecher. Die Sparkasse blieb wegen der Ermittlungen am Mittwoch geschlossen, soll am Donnerstag aber wieder öffnen. "Wir sind sehr erleichtert, dass niemand körperlich verletzt wurde. Die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten psychologische Unterstützung", so eine Sprecherin gegenüber LVZ-Online.

Filiale in der Lessingstraße bereits vor vier Jahren überfallen

php2Xx4FP20100910145030.jpg

Die Sparkasse in der Lessingstraße war bereits im September 2010 überfallen worden.

Quelle: André Kempner

Die Filiale in der Lessingstraße war bereits vor gut vier Jahren von einem Räuber heimgesucht worden: Im September 2010 drang ein Maskierter mit einem pistolenähnlichen Gegenstand in das Geldinstitut ein und verlangte am Tresen die Herausgabe von Geld. Aufgrund eines Sicherungsmechanismus in der Bank konnten ihm die Angestellten die Zahlungsmittel allerdings nicht aushändigen. Der Mann flüchtete.

Die Polizei hält es aufgrund von Zeugenaussagen für eher unwahrscheinlich, dass derselbe Täter in der Lessingstraße erneut zugeschlagen hat. Der Räuber vom Dienstag war etwa 1,80 Meter groß, schlank und trug eine blaue Jeans sowie auffällige blaue Turnschuhen der Marke „Cäsar“. Er war zudem mit einer längeren schwarzen Jacke und einer schwarzen Mütze bekleidet. Bei sich hatte er eine schwarze Hochglanztasche mit weißem Seitenrand.

Die Polizei warnte, dass der Mann möglicherweise gefährlich sein könnte. „Der Täter führt eine Schusswaffe mit sich“, so Voigt. Es kann offenbar nicht ausgeschlossen werden, dass diese tatsächlich scharf war.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Leipzig in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 entgegen.

Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr