Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Serientäter entwischt: Bombendrohung nach Leipzig auch in Magdeburger Hotel
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Serientäter entwischt: Bombendrohung nach Leipzig auch in Magdeburger Hotel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 13.02.2017
Polizei im Großeinsatz: Am Wochenende gab es eine Bombendrohung in einem Hostel nahe des Leipziger Hauptbahnhofs. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Magdeburg/Leipzig

Ein Serientäter hält die Polizei in Atem: Nach einer Bombendrohung in einem Hostel in Leipzig hat ein 56-Jähriger am Montagvormittag auch in Magdeburg für Aufregung gesorgt. Bei der Reinigung seines Zimmers im IntercityHotel wurde erneut ein Zettel mit einer Bombendrohung gefunden – wie zuvor am Samstag bereits in Leipzig. Nach Polizeiangaben handelt es sich höchstwahrscheinlich um denselben Mann aus Rheinland-Pfalz. „Der Name ist identisch“, sagte Leipzigs Polizeisprecher Uwe Voigt gegenüber LVZ.de.

Auch in dem Hotel am Magdeburger Hauptbahnhof identifizierte die Polizei den 56-Jährigen als letzten Gast des Zimmers. „Dabei wurde bekannt, dass dieser schon mehrfach wegen ähnlicher geschmackloser ’Scherze’ in Erscheinung getreten ist“, so die Magdeburger Polizei. Er soll bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag dort übernachtet und gegen 5 Uhr ausgecheckt haben. Warum die Drohung erst am Montag gegen 11.30 Uhr gefunden wurde, war zunächst unklar. Ein Sprengstoffsuchhund konnte in dem Zimmer nichts Verdächtiges finden. Die Beamten gehen davon aus, dass der reisende Täter psychisch verwirrt ist und persönliche Probleme hat. Der Mann konnte – anders als zunächst berichtet – noch nicht gestellt werden.

Der 56-Jährige löste bereits am Samstag einen Sprengstoffalarm im Leipziger A&O-Hostel in der Brandenburger Straße aus. In der Herberge an der Ostseite des Hauptbahnhofs hatte der Mann neben einem Drohbrief nach LVZ-Informationen auch eine aus Haushaltsgeräten gebastelte Bombenattrappe hinterlassen. Das Hostel musste evakuiert werden. Der Mann hatte bereits am Donnerstag eingecheckt und seinen Aufenthalt bis Samstag verlängert. Um 6.50 Uhr am Samstagmorgen checkte er hier laut Voigt aus. Wie dies möglich war, ob er möglicherweise zwei Hotelzimmer für ein- und dieselbe Nacht buchte, wird noch ermittelt.

Um weitere potenzielle Bombendrohungen zu vereiteln, will die Polizei den Fahndungsdruck auf den Mann erhöhen. Es wurde ein Verfahren wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch das Androhen von Straftaten eingeleitet.

Von nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige