Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Sparschwein gestohlen: Einbrüche in Leipzig-Plagwitz und Gohlis-Süd
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Sparschwein gestohlen: Einbrüche in Leipzig-Plagwitz und Gohlis-Süd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 03.07.2016
Wohnungen in Plagwitz und Gohlis-Süd waren am Freitag das Ziel von Einbrechern. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

In zwei Einbruchsfällen, die bereits am Freitag registriert wurden, ermittelt die Polizei. Unbekannte Täter waren in eine Wohnung in der Limburger Straße in Plagwitz eingebrochen. Sie hebelten das Terrassenfenster eines dreigeschossigen Hauses auf und klauten Schmuck sowie Bargeld. Der Einbruch wurde am Freitag Nachmittag registriert und am Sonnabend von der Polizei vermeldet; die Höhe des Schadens stand noch nicht fest.

Auch eine Erdgeschosswohnung in der Magdeburger Straße in Gohlis-Süd war am Freitag das Ziel von Räubern. Dort zogen die unbekannten Täter laut Polizei die Kantenriegel der Eingangstür, öffneten und durchsuchten anschließend mehrere Schränke. Sie ließen den Inhalt von zwei Sparschweinen, Schmuck, eine Spielekonsole sowie Computerelektronik mitgehen. Es entstand Schaden in noch unbekannter Höhe.

Von bm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das von der Stadt Leipzig verhängte Einreiseverbot für auswärtige Rocker in Leipzig ist bislang befolgt worden. Laut Angaben eines Polizeisprechers haben die Beamten bis Sonntagmittag keine Versuche festgestellt, in die Messestadt zu gelangen. Das Verbot wurde am Donnerstag erlassen und gilt bis Montagmorgen.

03.07.2016

Das Urteil gegen den Kinderzimmer-Dealer aus Leipzig ist rechtskräftig. Auf Anfrage bestätigte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe, dass er die Revision der Verteidigung als unbegründet verworfen hat.

01.07.2016

Eine Wut-Mail an Enrico Lübbe, den Intendanten am Schauspiel Leipzig, hat für den Verfasser ein juristisches Nachspiel. Der 53-jährige Leipziger muss sich vor dem Leipziger Amtsgericht wegen versuchter Nötigung, Beleidigung und Nachstellung verantworten

01.07.2016
Anzeige