Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Stinkbombe“ in Leipzig – Großteil einer Schulklasse muss medizinisch versorgt werden

„Stinkbombe“ in Leipzig – Großteil einer Schulklasse muss medizinisch versorgt werden

Ein Streich hat am Mittwochmorgen dazu geführt, dass ein Klassenzimmer einer Leipziger Schule in Paunsdorf evakuiert werden musste. Ein 13-jähriger Schüler hatte eine Stinkbombe gebastelt, gegen neun Uhr wurde diese angezündet.

Voriger Artikel
3,9 Promille: Betrunkener prügelt in Leipzig-Schönefeld auf Taxifahrer und Polizisten ein
Nächster Artikel
Bis zu drei Meter hohe Cannabissträuche auf Bahnstrecke vor Leipzig entdeckt

(Symbolbild)

Quelle: Daniel Remler

Leipzig. Der Raum füllte sich schnell mit Rauch, die Schüler mussten das Klassenzimmer verlassen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, waren die Beamten von Feuerwehr und Polizei, Notarzt und Rettungswagen schnell vor Ort. 18 Schüler klagten über Übelkeit, Kopfschmerzen und Atembeschwerden. Sie wurden in einem Krankenhaus behandelt.

Die Feuerwehr konnte keine schädlichen Substanzen im Klassenzimmer feststellen. Der Raum wurde gelüftet, die Polizei stellte die Stinkbombe sicher.

jhz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr