Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Straßenbahnunfall im Zentrum-Süd: Zwei Trams verkeilen sich auf der Karl-Liebknecht-Straße

Straßenbahnunfall im Zentrum-Süd: Zwei Trams verkeilen sich auf der Karl-Liebknecht-Straße

Nichts ging mehr am Mittwochnachmittag auf der Karl-Liebknecht-Straße im Zentrum-Süd: Zwei Trams der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) hatten sich in Höhe der Haltestelle Hohe Straße verkeilt.

Voriger Artikel
Überfall in der Leipziger City: 29-Jähriger auf der Goethestraße krankenhausreif geschlagen
Nächster Artikel
Täter gefasst: Männer überfallen Supermarkt und bedrohen Verkäuferin mit Pistole

Nichts geht mehr auf der Karl-Liebknecht-Straße im Zentrum-Süd: Zwei Straßenbahnen der LVB sind am Mittwoch kurz vor 14 Uhr an der Haltestelle Hohe Straße seitlich zusammengestoßen.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch erheblicher Schaden. Der Verkehr auf der Südmeile war für knapp eineinhalb Stunden lahmgelegt.

Der mit Fahrgästen besetzte Niederflur-Beiwagen einer stadteinwärts fahrenden Tatra-Bahn der Linie 11E war nach LVB-Angaben kurz vor 14 Uhr aus den Gleisen gesprungen und dabei seitlich gegen eine XXL-Bahn gestoßen. Diese war gerade auf einer Dienstfahrt unterwegs und wartete auf dem stadtauswärtigen Gleis.

phpb178c1eb11201407161451.jpg

Leipzig. Nichts ging mehr am Mittwochnachmittag auf der Karl-Liebknecht-Straße im Zentrum-Süd: Zwei Trams der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) hatten sich in Höhe der Haltestelle Hohe Straße verkeilt. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch erheblicher Schaden. Der Verkehr auf der Südmeile war für knapp eineinhalb Stunden lahmgelegt.

Zur Bildergalerie

Defekte Weiche löste Unfall aus

Grund für den Unfall war offenbar ein technisches Problem. „An einer Weiche lag ein Defekt vor. Die genaue Ursache wird nun geprüft“, sagte LVB-Sprecher Christoph Hansel gegenüber LVZ-Online. Wegen der Bauarbeiten auf der Karl-Liebknecht-Straße fahren die Straßenbahnen derzeit kurz vor der Unfallstelle nur eingleisig. Das Drehgestell des Beiwagens sprang bei der Weichenüberfahrt aus den Schienen.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß beschädigt. „Da die Bahn nur mit geringer Geschwindigkeit fuhr, ging es insgesamt noch glimpflich aus“, sagte Hansel. Die Passagiere in dem Beiwagen kamen ebenso wie der Fahrer der Bahn mit einem Schrecken davon.

Linien 10 und 11 umgeleitet

Die Linien 10 und 11 mussten wegen des Unfalls über die Arthur-Hoffmann-Straße umgeleitet werden. Um die havarierte Bahn zu bergen und zurück auf die Gleise zu setzen, wurde Spezialtechnik angefordert. Ab 15.20 Uhr war die Strecke wieder frei. Beide Bahnen müssen nun zur Reparatur in die Werkstatt. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar.

mro/nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr