Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Telefonbetrüger bedrängen Rentnerin – Bankmitarbeiter verweigern Überweisung

Falsche Staatsanwältin Telefonbetrüger bedrängen Rentnerin – Bankmitarbeiter verweigern Überweisung

Der Enkeltrick ist mittlerweile eine bekannte Methode, um Rentner um ihr Erspartes zu bringen. Deswegen bedienen sich Betrüger einer neuen Masche – so wie im Fall einer 79-jährigen Frau aus Leipzig.

Telefonbetrüger haben versucht, Geld einer Leipziger Rentnerin zu erbeuten. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Leipzig. Erneut haben Telefonbetrüger in Leipzig versucht, Geld einer Rentnerin zu erbeuten. Dabei bedienten sich die Täter einer neuen Methode. Wie die Polizei mitteilte, wurde die 79 Jahre alte Frau mehrfach von einer angeblichen Staatsanwältin bedrängt, eine hohe Summe an eine bulgarische Bank zu überweisen.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 13.30 Uhr im Stadtteil Engelsdorf. Die Seniorin erhielt einen Anruf einer fremden Frau. Sie gab vor, von der Landeszentralbank zu sein. Das Konto der Rentnerin solle demnach gesperrt werden – weitere Informationen erhielte sie von der „Staatsanwältin Frau Dr. Schneider“.

Laut Polizei setzte sich die Rentnerin mit der angeblichen Staatsanwältin in Verbindung. Die Frau erklärte die Situation: Die 79-Jährige habe 2012 am Gewinnspiel „Eurolotto“ teilgenommen, aber entstandene Kosten nie beglichen. Als die Leipzigerin widersprach, gab die Staatsanwältin vor, ihr würde eine Tonaufnahme vom damaligen Gespräch vorliegen.

Aufmerksame Bankmitarbeiter

Die Seniorin sollte 2250 Euro überweisen. Außerdem wurde ihr untersagt, die Bankmitarbeiter über den Verwendungszweck oder den Empfänger zu unterrichten. Im Geldinstitut bemerkte eine Angestellte dennoch, dass es sich um Betrug handelte.

Nach Angaben der Polizei war die Geschädigte davon nicht überzeugt. Zuhause rief sie erneut die Staatsanwältin an. Die Frau reagierte erzürnt und drohte mit einem Gerichtsprozess und Anwaltskosten, die sich auf mehr als 4000 Euro belaufen würden.

Die Rentnerin ging ein weiteres Mal zu ihrer Bank, um die geforderte Summe zu überweisen. Doch die Mitarbeiterin wiederholte ihre Zweifel und weigerte sich, die Transaktion durchzuführen. Ein zweiter Angestellter informierte die Kriminalpolizei.

Polizei warnt

Die Beamten weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich in diesem Fall weder um eine echte Staatsanwältin handelt, noch die Landeszentralbank Kontosperrungen vornimmt. Bei rätselhaften Telefonaten, in denen das Gewinnspiel Eurolotto, eine „Staatsanwältin Frau Dr. Schneider“, eine Telefonnummer aus Frankfurt am Main (069/25472472) oder eine Überweisung an die bulgarische Bank Silverpfeil vorkommt, handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Betrugsversuch.

Betroffene sollen demnach das Gespräch beenden, nicht diskutieren oder sich unter Druck setzen lassen. Da oftmals von einem Vorfall in der Vergangenheit die Rede ist, würden sich Senioren laut Polizei schnell verunsichern lassen. Angehörige sollten daher ebenfalls aufmerksam sein und ihre Verwandten bezüglich betrügerischer Anrufe aufklären.

jhz

Leipzig-Engelsdorf 51.338202 12.47993
Leipzig-Engelsdorf
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr