Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Tödlicher Unfall: Fußgänger kletterte auf Straßenbahn-Kupplung
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Tödlicher Unfall: Fußgänger kletterte auf Straßenbahn-Kupplung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 11.05.2018
An der Haltestelle Stallbaumstraße in Leipzig-Gohlis kam es am Mittwochabend zu dem tödlichen Unfall. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

 Zum tödlichen Unfall zwischen einem Fußgänger und einer Straßenbahn in Gohlis-Süd am Mittwochabend hat die Leipziger Polizei neue Details bekannt gegeben. Der 40-jährige Fußgänger war – anders als zunächst berichtet – nicht aus einer Straßenbahn ausgestiegen, sondern an der Haltestelle Stallbaumstraße über eine Kupplung zwischen zwei Waggons geklettert, als es zu dem Unglück kam.

„Der Mann wollte zwischen dem Triebwagen und dem Anhänger der Tatra hindurch steigen, um die Bahn noch zu erreichen“, sagte Polizeisprecherin Birgit Höhn am Freitag auf Anfrage von LVZ.de. Die gefährliche Abkürzung wurde dem 40-Jährigen zum tödlichen Verhängnis. „Als die Bahn anfuhr, geriet der Mann unter die Bahn und wurde überrollt“, so Höhn.

Mann rannte vor anderer Bahn über die Straße

Zunächst war die Polizei davon ausgegangen, dass der Mann aus einer Bahn der Linie 4 ausstieg und beim Überqueren der Platnerstraße von einer entgegenkommenden Bahn überrollt wurde. Wie die Ermittlungen ergaben, war der 40-jährige Leipziger jedoch gegen 19.45 Uhr auf dem Weg zu der stadteinwärts fahrenden Bahn, die ihn schließlich überfuhr.

Zur Galerie
In Leipzig-Gohlis wurde an der Haltestelle "Stallbaumstraße" ein 40-Jähriger von einer Bahn erfasst. Er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Die Polizei sperrte die Platnerstraße für mehrere Stunden.

Tragisch: Der 46-jährige Fahrer einer gerade vom Zentrum kommenden, in die Haltestelle einfahrenden Bahn hatte das spätere Opfer noch über die Straße laufen sehen. Er leitete eine Gefahrenbremsung ein und schaltete die Warnblinkanlage ein. „Danach sah er, wie der Mann zwischen den Wagen durchkletterte und verschwand“, so Höhn. Der 52-jährige Fahrer der Unglücksbahn bekam von dem 40-Jährigen jedoch nichts mit und fuhr an.

Leiche soll obduziert werden

Möglicherweise blieb der Fußgänger zwischen den Waggons hängen und stürzte ab. Als der Fahrer das Unglück bemerkte, stoppte er seine Bahn. Der andere Fahrer informierte per Alarm sofort die Rettungsleitstelle. Augenzeugen leisteten vor Ort Erste Hilfe. Ein Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod feststellen.

Die Leiche wurde zur weiteren Untersuchung in die Rechtsmedizin gebracht und soll obduziert werden, auch um festzustellen, ob Alkohol oder Drogen eine Rolle gespielt haben könnten. Hinweise dafür gibt es bislang nicht.

Von Robert Nößler

Großeinsatz der Polizei im Leipziger Osten: Wegen einer Handgranate mussten mehrere Wohnhäuser evakuiert werden. Der Sprengkörper wurde bei Bauarbeiten entdeckt und stellte sich als ungefährlich heraus.

11.05.2018

Schwerer Unfall in Leipzig-Grünau: Ein Streifenwagen krachte am Donnerstagabend bei einer Blaulichtfahrt an einer Kreuzung in einen Pkw. Vier Menschen, darunter auch zwei Polizisten, wurden verletzt.

11.05.2018

Am Mittwochabend ist ein Mann in Leipzig von einer Straßenbahn erfasst worden und noch am Unfallort verstorben. Der 40-Jährige hatte die Tram wohl beim Überqueren der Platnerstraße an der Haltestelle „Stallbaumstraße“ übersehen.

12.05.2018
Anzeige