Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Totes Baby in Mülltonne: Mutter aus Leipzig wieder auf freiem Fuß
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Totes Baby in Mülltonne: Mutter aus Leipzig wieder auf freiem Fuß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 22.03.2018
Polizisten untersuchen eine Mülltonne im Leipziger Waldstraßenviertel, in der das tote Baby am 23. Februar gefunden wurde. (Archiv) Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Die 28-jährige Mutter aus Leipzig, die im Februar ihr Baby im Leipziger Waldstraßenviertel getötet und in einer Mülltonne entsorgt haben soll, ist wieder auf freiem Fuß. Gegen die Frau liege „unter Berücksichtigung der bisherigen Ermittlungsergebnisse kein dringender Tatverdacht des Mordes mehr vor“, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Der Haftbefehl gegen sie wurde aufgehoben.

Ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig habe bereits am Dienstag die Freilassung der Frau aus der Untersuchungshaft veranlasst, hieß es. Die 28-Jährige hatte zuvor eine Haftprüfung beantragt. Die Ermittlungen gegen die Beschuldigte wegen Mordes würden jedoch weitergeführt, betonte die Staatsanwaltschaft.

Neue Erkenntnisse der Kripo

„Es haben sich neue Erkenntnisse ergeben, die keinen dringenden Tatverdacht mehr begründen“, erklärte Sprecherin Jana Friedrich auf Nachfrage von LVZ.de. Zu Details wollte sich die Staatsanwältin nicht äußern. Weitere Personen, wie der Vater des Kindes, würden bei dem Verfahren keine Rolle spielen. „Wir ermitteln ausschließlich gegen sie“, so Friedrich. Die Frau sei ohne Auflagen aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Das tote Kleinkind war am Morgen des 23. Februar im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Jacobstraße gefunden worden. Dort lebte die Frau in einer Dachgeschosswohnung. Das Baby soll wenige Tage zuvor lebend auf die Welt gekommen sein. Laut Obduktion starb es durch Fremdeinwirkung. Zum Tatmotiv und den näheren Umständen machten die Ermittler bislang keine Angaben.

Von nöß

Auf eine Bankfiliale in Schönefeld-Abtnaundorf wurden in der Nacht zum Donnerstag mutmaßlich Steine geworfen und mit schwarzer Farbe ein Slogan hinterlassen. Am Mittwoch war bereits eine Filiale in Schleußig angegriffen worden.

22.03.2018

Der Prozess um die schwere Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Leipzig-Meusdorf, die vier teils lebensgefährlich Verletzte forderte, beginnt am 18. April. Mieter Denis S. (29) muss sich wegen versuchten Mordes in elf Fällen sowie weiteren Verbrechen verantworten.

22.03.2018

Ein Mann hat 26 Kaffeepäckchen für rund 160 Euro in einem Supermarkt am Lindenauer Markt gestohlen. Eine Woche später scheiterte ein weiterer Versuch in Möckern. Nun sucht die Polizei nach dem Täter.

21.03.2018
Anzeige