Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Überfall auf Sparkasse Lessingstraße - Polizei sucht mit Kamerabildern nach Bankräuber

Überfall auf Sparkasse Lessingstraße - Polizei sucht mit Kamerabildern nach Bankräuber

Die Polizei fahndet öffentlich mit Bildern einer Überwachungskamera nach dem Bankräuber, der am Dienstag die Sparkasse in der Lessingstraße überfallen hat. Der vermutlich etwa 30-jährige Täter hatte den Raub offenbar bestens geplant und führte ihn in aller Ruhe durch.

Voriger Artikel
19-Jähriger findet Leiche auf der Herrentoilette in der Universität Leipzig
Nächster Artikel
Zwei Angreifer verletzen 21-Jährigen in Leipzig-Stötteritz mit spitzer Waffe

Überwachungskamerabilder vom Banküberfall in der Sparkasse in der Lessingstraße.

Quelle: Polizei

Leipzig. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei dem Bankräuber um einen Serientäter handelt.

Die Mitarbeiter der Bank beschreiben den Mann als rund 1,80 Meter groß sowie von schlanker und sportlicher Gestalt. Er habe helle Haut gehabt und dunkle Augen. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans mit hochgekrempelten Hosenbeinen, dunkler Oberbekleidung, schwarzen Handschuhen, schwarzer Mütze und schwarzem Schal. Außerdem trug er Sportschuhe der Marke G.S. Raw mit grau-blauen Streifen an der Seite und weißer Sohle.

Der Mann hatte gegen 18.30 Uhr am Personaleingang der bereits geschlossenen Bank gelauert. Als zwei Frauen nach draußen kamen, zielte er mit einer Pistole auf 25- und die 54-Jährige und forderte sie auf, wieder in die Bank zu gehen. Nachdem sie ihn in die Sparkasse gelassen hatten, sammelte der Bankräuber drei weitere Angestellte ein und dirigierte alle fünf Mitarbeiter vor sich her in den Tresorraum. Dort verlangte er die Öffnung des Safes. Als ihm einer der Bankangestellten erklärte, der Geldschrank sei mit einem Zeitschloss gesichert, habe der Räuber diese Tatsache gelassen hingenommen und in Ruhe abgewartet, bis der Angestellte den Tresor geöffnet hatte, so eine Sprecherin der Polizei.

Während der Wartezeit habe der Räuber mit deutlicher Stimme in akzentfreiem Deutsch ohne erkennbaren Dialekt gesprochen, hieß es. Seine Beute in fünfstelliger Höhe ließ sich der Mann in eine mitgebrachte Tasche packen. Dann verließ er die Bank ohne große Aufregung wieder durch den Personaleingang.

Die fünf Mitarbeiter hatten sich in der Zwischenzeit im Tresorraum eingeschlossen und die Polizei informiert. Die konnte die Spur des Täters mit einem Spürhund zwar noch bis zur Carl-Maria-von-Weber-Straße verfolgen, dort verlor sie sich jedoch.

Hinweise zum Täter nimmt die Kriminalpolizei in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 entgegen. Die Ermittler warnen jedoch ausdrücklich davor, dass der Mann bewaffnet ist.

chg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr