Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Übergriff auf junge Frau in der Südvorstadt: Polizei lässt Tatverdächtigen wieder frei

Übergriff auf junge Frau in der Südvorstadt: Polizei lässt Tatverdächtigen wieder frei

Nach dem Übergriff auf eine junge Frau am Sonntag in der Leipziger Südvorstadt hat die Kriminalpolizei einen 27-jährigen Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Voriger Artikel
Autodiebe schlagen in und um Leipzig zu – Lkw für 60.000 Euro verschwindet
Nächster Artikel
Einbrecher stiehlt Leipziger Rentnern die Rommé-Karten aus Seniorentreff

(Symbolbild/Archiv)

Quelle: dpa

Leipzig. „Nach der Vernehmung des Mannes sahen die Ermittler keine gerechtfertigten Gründe, Haftbefehl zu erlassen“, sagte ein Polizeisprecher am Montag gegenüber LVZ-Online.

Der 27-Jährige hatte sich noch am Sonntagabend telefonisch bei der Leipziger Polizei gemeldet und dabei „einen Zusammenhang mit dem Vorfall am Morgen eingeräumt“. Daraufhin war er sofort vernommen worden. Über den Inhalt der Aussage wollte die Polizei keine Auskunft geben. „Das sind fallspezifische Informationen, zu denen wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben machen“, so der Sprecher.

Die Kriminalpolizei hofft derweil auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Sie sucht dringend Augenzeugen, die am Sonntagmorgen zwischen 5.30 und 7.15 Uhr in Höhe der Karl-Liebknechtstraße 78 oder in unmittelbarer Umgebung eine junge Frau allein oder in Begleitung eines Mannes gesehen haben. Die Frau trug zu diesem Zeitpunkt pinkfarbene Leggins, einen schwarzen Rock mit schwarzem Gürtel und einen schwarz-weiß karierten Pullunder sowie schwarze Adidas-Schuhe mit weißen Streifen.

Zum mutmaßlichen Täter machte die Polizei keine Angaben. Am Sonntag war von einem dunkel bekleideten Mann die Rede. Möglicherweise ist das ebenfalls 27-jährige Opfer nach wie vor nicht vernehmungsfähig. Auch hierzu wollte sich die Polizei am Montag nicht äußern. Genauso wenig, wie zu den näheren Umständen der Tat. So ist weiterhin unklar, was zwischen der Alarmierung der Polizei sowie dem Eintreffen der Beamten am Tatort geschah und unter welchen Umständen der Täter floh.

Laut Angaben der Kripo war die junge Frau vom Täter am Sonntagmorgen gegen 7.15 Uhr in einen Hinterhof in der Karl-Liebknecht-Straße gezogen worden. Dort schrie sie laut um Hilfe, wodurch ein Anwohner geweckt wurde, der schließlich die Polizei alarmierte. Als die Beamten eintrafen, fanden sie die 27-Jährige augenscheinlich unverletzt, aber völlig aufgelöst vor.

ala

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr