Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Unbekannte attackieren fahrende Züge in Leipzig mit Wurfgeschossen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Unbekannte attackieren fahrende Züge in Leipzig mit Wurfgeschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 21.04.2017
Eine der zerstörten Scheiben: Zwei Regionalbahnen wurden am Mittwoch in Leipzig-Sellerhausen mit Wurfgeschossen attackiert. Quelle: Bundespolizei Leipzig
Leipzig

Zwei fahrende Züge sind in der Nähe des Bahnhofs Leipzig-Sellerhausen von Unbekannten mit Wurfgeschossen attackiert und beschädigt worden. Zwei Fenster der Regionalbahnen wurden dabei am Mittwochabend zerstört, teilte die Bundespolizei am Freitag mit. Die Scheiben zersplitterten durch die Wucht des Aufpralls. Dass niemand verletzt wurde, sei großes Glück gewesen, sagte Polizeisprecher Jens Damrau. Hinter einem der Fenster habe eine Familie gesessen. Die Fahrgäste kamen mit einem Schrecken davon.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch in der Zeit zwischen 18.45 und 19.15 Uhr. Zunächst sei ein von Dresden kommender Regionalexpress von einem unbekannten Wurfgeschoss getroffen worden. Etwa eine halbe Stunde später attackierten die Unbekannten eine nach Döbeln fahrende Mitteldeutsche Regiobahn (MRB). Der Zug fuhr weiter. Der Schaden wurde erst am Bahnhof in Grimma festgestellt.

Täter warfen vermutlich Steine auf die Bahnen

Die unbekannten Wurfgeschosse prallten seitlich von den Bahnen ab. Sie konnten vor Ort jedoch nicht gefunden werden. „Es könnten Steine gewesen sein“, meint Damrau. Die Züge mussten zur Instandsetzung ins Betriebswerk. Dadurch komme es bis in die nächste Woche zu Kapazitätseinschränkungen im Platzangebot der Linie RB 110, teilte das Unternehmen Trans Dev Regio Ost am Freitag in Leipzig mit. Auch auf andere Verbindungen könne es Auswirkungen geben. Das Unternehmen arbeitet den Angaben zufolge mit Hochdruck an der Reparatur der aus Spezialglas gefertigten Scheiben.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Von wo aus die Züge attackiert worden und wie viele Täter es waren, ist bislang unklar. Die Bundespolizei sucht deshalb dringend Zeugen, denen am Mittwochabend im Bereich des Bahnhofs Leipzig-Sellerhausen etwas aufgefallen ist. Beide Züge wurden offenbar von Norden her attackiert, da sich auf dieser Seite die Einschläge befanden. In dem Bereich neben der Zugstrecke liegt unter anderem eine Kleingartenanlage. „Wir gehen davon aus, dass es jeweils ein und dieselben Täter waren“, so Damrau. Die Höhe des Schadens ist bislang unklar.

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter 0341 / 997990 entgegen.

Von nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur durch Glück waren noch keine Passagiere an Bord: Bei der Fahrt eines LVB-Busses am Freitagmorgen schlugen plötzlich Funken aus dem Motor. Wenig später stand das Fahrzeug in Flammen und brannte komplett aus.

21.04.2017

Auf dem Gelände des Sportplatzes im Mariannenpark ist am Freitagmorgen ein noch in Bau befindliches Funktionsgebäude komplett ausgebrannt. Der Neubau war erst kürzlich vom Stadionmieter FC International Leipzig errichtet worden.

21.04.2017

Ein Mann hat am Mittwoch drei Pizzalieferanten mit Falschgeld bezahlt. Die Polizei bittet Lieferdienste, ihr Kassengeld zu überprüfen und sich zu melden, sofern bei ihnen Bestellungen aus der Konradstraße eingegangen sind.

20.04.2017