Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Unglück beim Passagenfest in Leipzig – Musiker stürzt von Speck's Hof in die Tiefe

Unglück beim Passagenfest in Leipzig – Musiker stürzt von Speck's Hof in die Tiefe

Tausende Gäste feierten am Freitag das zweite Leipziger Passagenfest – bis sich am späten Abend ein tragisches Unglück ereignete. Ein Musiker stürzte bei seiner Performance vor den Augen zahlreicher Besucher vom Balkon der Passage Specks Hof in der Reichsstraße.

Voriger Artikel
Brand am Bahndamm: Strecke zwischen Leipzig-Hauptbahnhof und Connewitz kurzzeitig gesperrt
Nächster Artikel
Tödlicher Drahtseilakt in Leipzig - Organisator: Passagenfest fortgesetzt, um Panik zu vermeiden

Minuten vor dem Unglück beim Leipziger Passagenfest: Musiker Finn M. seilt sich vertikal vom Specks Hof ab. Später stürzt er von der Dachkante des Gebäudes in die Tiefe.

Quelle: Andreas Rauch

Leipzig. Tiefes Entsetzen bei den Besuchern und quälende Ungewissheit.

Der folgenschwere Sturz ereignete sich gegen 22.50 Uhr im Anschluss an das erste Stück. Der schwedische Saxophonist spielte, von einem Spot angestrahlt, von einem Dachumlauf aus – in 20 Metern Höhe. Dann verdunkelte sich die Kulisse, der Spot ging aus, die Zuschauer applaudierten. Noch bevor das nächste Stück begann, passierte das Unglück.

Etwa eine Viertelstunde später waren die Rettungskräfte vor Ort, sperrten die Unglücksstelle ab. Die schockierten Besucher konnten kaum fassen, was da gerade passiert war.

php64ced72326201109031457.jpg

„Ungehalten“ über das Verhalten des „Platzhirsches an renommierter Stelle“ ist Matthias Weise vom Verein City Leipzig Marketing, Mitveranstalter Falk-Gert Pasemann findet das Gebaren „rücksichtslos gegenüber anderen Händlern“. Im Fokus der Kritik: die Marktgalerie gegenüber dem Alten Rathaus mit ihrem Großmieter Breuninger.

Zur Bildergalerie

Jack Dietrich aus dem Lagezentrum der Polizei sprach am Abend nach ersten polizeilichen Erkenntnissen von einem „tragischen Unglücksfall“. Der 49 Jahre alte Künstler sei bei seiner Performance an einem Seil gesichert gewesen. „Als er sich abseilen wollte, riss aus bislang noch ungeklärter Ursache die Sicherungstechnik“, erklärte er. Wie es dazu kommen konnte, dazu ermittle aktuell die Kriminalpolizei. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Die Musikperformance war Teil des Leipziger Passagenfestes. Dreidimensionale animierte Bilder sollten auf die Fassade projiziert werden, während Musiker Finn M. „Aus atemberaubender Höhe hinabsteigt und dabei seine neuen Kompositionen auf dem Saxophon spielt“, hieß es in der Ankündigung zu der Veranstaltung.

Christiane Lösch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr