Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ursache von Straßenbahn-Entgleisung am Wilhelm-Leuschner-Platz weiter unklar

Ursache von Straßenbahn-Entgleisung am Wilhelm-Leuschner-Platz weiter unklar

„An der Weiche kann es eigentlich nicht gelegen haben." Nach gestrigen Angaben von Marc Backhaus, Sprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), ist die Ursache der Havarie auf dem Leipziger City-Ring vom Samstagabend weiter unklar.

Voriger Artikel
Versuchtes Tötungsdelikt in Leipzig: 41-Jähriger verhaftet - Frau und Tochter schwer verletzt
Nächster Artikel
Feuer in Tiefgarage im Zentrum-Ost – Leipziger Feuerwehr mit zwei Löschzügen im Einsatz

Eine entgleiste Straßenbahn hat am Samstagabend den Bahnverkehr am Wilhelm-Leuschner-Platz zum Erliegen gebracht.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Wenige Minuten nach 18 Uhr entgleiste die Linie 9, kurz nachdem sie die Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz in Richtung Markkleeberg verlassen hatte.

Keiner der etwa 30 Fahrgäste wurde laut Polizei verletzt. Allerdings stand die Bahn quer, ragte auch noch auf eine Fahrspur.

Bereits einige Stunden zuvor war Anwohner Peter Conrad wegen der Notbremsung einer anderen Bahn an derselben Stelle aufmerksam geworden. „Der Fahrer stieg aus, lief um die Fahrzeugfront herum, schaute auf die Räder und ließ dann alle Fahrgäste aussteigen. Anscheinend wurde dieses erste Problem nicht ernst genug genommen", mutmaßte Conrad.

„Beide Vorfälle haben nichts miteinander zu tun", sagte dazu Backhaus auf Anfrage. Tatsächlich habe bei dem ersten Vorfall „die Weiche etwas schwerfällig reagiert". Deshalb habe der Fahrer die Radstellung kontrolliert und den Weichenmeister informiert. „Er hat die Weiche überprüft und sie als technisch einwandfrei eingestuft", so der Sprecher.

Nach der Entgleisung sei alles erneut kontrolliert und eine Probefahrt durchgeführt worden. „Es gab keine Beanstandungen, seither keine Vorfälle", berichtete Backhaus. Die LVB erhoffen sich Aufschluss über die Ursache durch die Analyse von Aufzeichnungen, „die aus dem Fahrzeug gezogen werden". Dabei handelt es sich um eine Art Fahrtenschreiber.

Die Bergung der Havarie-Bahn gestaltete sich kompliziert. „Der vordere Teil mit Führerstand musste demontiert werden. Eine externe Firma hob ihn auf einen Tieflader, brachte ihn in unsere Hauptwerkstatt nach Heiterblick. Der restliche Teil wurde in den Betriebshof Wittenberger Straße geschoben", so der LVB-Sprecher. Erst Sonntag um 0.05 Uhr war die Strecke wieder frei.

Entgleisungen mit derartigen Folgen gab es etwa im Mai 2012. Wie berichtet, stand die Linie 1 wegen einer defekten Weiche am Dittrichring neben der Spur.

Sabine Kreuz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr