Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Vermummte werfen Brandsätze auf fahrendes Auto in Leipzig-Plagwitz
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Vermummte werfen Brandsätze auf fahrendes Auto in Leipzig-Plagwitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 13.10.2015
Nach einem versuchten Brandanschlag auf ein fahrendes Auto in Leipzig-Plagwitz ermittelt die Polizei. (Symbolfoto)  Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

 Auf der Karl-Heine-Straße in Leipzig-Plagwitz ist am Montagabend ein Brandanschlag auf ein fahrendes Auto verübt worden. Ein Zeuge beobachtete, wie gegen 21.45 Uhr drei vermummte und schwarz gekleidete Täter auf der König-Albert-Brücke brennende Flaschen auf ein Fahrzeug mit Anhänger warfen, so die Polizei. Einer der Brandsätze landete auf der Straße und verursachte ein kleines Feuer, der andere traf den Hänger. Anschließend seien die Täter die Böschung zum Karl-Heine-Kanal heruntergesprungen und geflüchtet.

Das Auto fuhr nach der Attacke stadtauswärts weiter, ohne anzuhalten. „Ob der Fahrer überhaupt etwas mitbekommen hatte, ist fraglich“, so Polizeisprecher Uwe Voigt. Bislang ist auch unklar, wie stark der Hänger durch die Molotow-Cocktails beschädigt wurde. Eine Anzeige liege bislang nicht vor, so Voigt gegenüber LVZ.de. Die Polizei schließt einen gezielten Anschlag nicht aus.

Kriminaltechniker sicherten noch am Abend vor Ort Spuren. Nach ersten Erkenntnissen wurden dabei auch Spuren von Brandbeschleuniger gefunden. Die Kripo hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Eine nähere Beschreibung des Fahrzeugs und des Anhängers lag den Beamten zunächst nicht vor.

Von nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Kino.to luden sie zehntausende raubkopierte Filme und Serien auf einem eigenen sogenannten Filehoster ins Netz. Nun wurden zwei 29 und 32 Jahre alte Männer in Leipzig zu Bewährungs- und teils hohen Geldstrafen verurteilt. Einer der beiden muss 75.000 Euro zahlen.

13.10.2015

Ein 17-Jähriger wurde in der Nacht zu Sonntag in der Leipziger Südvorstadt brutal zusammengeschlagen. Er schleppte sich in die Polizeistation und brach dort zusammen. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur.

12.10.2015

Ein Augenzeuge beobachtete am Sonntagnachmittag, wie zwei Jugendliche versuchten, in parkende Autos einzudringen. Die Polizei konnte sie kurze Zeit später stellen. Auch wenn sie aus dem Auto nichts gestohlen hatten, reichte es für eine Festnahme.

12.10.2015
Anzeige