Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Verrät schwarze Tasche den Sparkassen-Räuber? Leipziger Polizei jagt Serientäter

Verrät schwarze Tasche den Sparkassen-Räuber? Leipziger Polizei jagt Serientäter

Dunkle Kapuzenjacke, blaue Jeans, das Gesicht mit einer schwarzen Mütze und einem Schal verhüllt. Rein äußerlich ist der Räuber, den die Bilder der Überwachungskameras zeigen, kaum zu identifizieren.

Voriger Artikel
Aus Mangel an Beweisen - Freispruch für Sooren O.
Nächster Artikel
Tabletcomputer und Kleidung weg: Dieb stiehlt Reisetasche an Hauptbahnhofhaltestelle

Handelt es sich um einen Serientäter? Auf den Bildern der Überwachungskamera vom Banküberfall in der Leipziger Lessingstraße ist die markante schwarze Tasche deutlich zu erkennen.

Quelle: Polizei

Leipzig. Doch ein Detail könnte ihn verraten: Der Täter, der am Dienstagabend eine Sparkasse in der Leipziger Lessingstraße überfiel, trug ganz offensichtlich die gleiche Tasche wie der Bankräuber vom Februar in Stötteritz.

„Es gibt Parallelen“, sagte Polizeisprecher Uwe Voigt am Freitag gegenüber LVZ-Online, ohne auf weitere Details einzugehen. Aber auf den Fotos ist deutlich zu erkennen: Die markant glänzende schwarze Umhängetasche mit weißem Seitenrand verwendete der Täter sowohl in der Lessingstraße als auch in der Stötteritzer Arnoldstraße. Beide Male erbeutete der bewaffnete Räuber mehrere zehntausend Euro. Und in beiden Fällen ging der potenzielle Serientäter auch nach genau demselben Muster vor.

Fahndungsfotos aus der Lessingstraße (9. Dezember 2014):

 

Fahndungsfotos aus der Arnoldstraße (21. Februar 2014):

Der etwa 30 Jahre alte, rund 1,80 Meter große Mann lauerte am Dienstag gegen 18.30 Uhr zwei Mitarbeiterinnen am Seiteneingang auf. Er drängte sie unter vorgehaltener Pistole mit weiteren Kollegen zum Tresorraum und forderte die Öffnung des Safes. Die Filiale an der Ecke zur Jahnallee im Zentrum-West hatte eine halbe Stunde zuvor geschlossen – genauso wie in Stötteritz.

Offenbar war die Situation für den Täter nichts Neues. „Als ihm erklärt wurde, dass der Tresor mit einem Zeitschloss gesichert wäre, nahm er diese Tatsache gelassen hin und wartete geduldig, bis einer der Mitarbeiter endlich den Geldtresor geöffnet hatte“, so die Polizei. Nachdem die Angestellten das Geld in seiner Tasche verstaut hatten, verließ er ohne große Aufregung die Filiale wieder über den Personalausgang.

Noch keine Hinweise bei der Polizei eingegangen

phpzDLNIv20141210144624.jpg

Nach dem Überfall in der Lessingstraße fahndete ein Großaufgebot der Polizei nach dem Täter - ohne Erfolg.

Quelle: Freifilm

Der bewaffnete Mann konnte trotz sofort eingeleiteter Fahndung flüchten. Nach der am Donnerstag gestarteten Öffentlichkeitsfahndung seien bislang noch keine Hinweise eingegangen, so Uwe Voigt. Auch nach dem Überfall vom Februar fehlte den Ermittlern jede Spur. Ein Fahndungsaufruf in der MDR-Sendung „Kripo live“ brachte nicht den erhofften Erfolg. Auch der Überfall der Sparkasse in der Lützner Straße in Lindenau im Dezember 2013 könnte laut Polizei auf das Konto desselben Räuber geben. Hier ging der bislang unbekannte Täter ebenfalls fast nach identischem Muster vor.

Die Polizei warnt, dass der Räuber bewaffnet und möglicherweise gefährlich ist. Er ist der Beschreibungen zufolge von schlanker, sportlicher Gestalt, hat helle Haut und eine dunkle Augenfarbe. Unter anderem trug er Sportschuhe der Marke „G.S. Raw“ mit grau-blauen Streifen an der Seite und weißer Sohle, schwarze Handschuhe und blaue Jeans mit hochgekrempelten Hosenbeinen. Er soll in akzentfreiem Deutsch, ohne nennenswerten Dialekt gesprochen haben.

Hinweise an die Kripo in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter 96 64 66 66.

Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr