Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Vollbremsung in Leipzig-Kleinzschocher sorgt für mehrere Verletzte
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Vollbremsung in Leipzig-Kleinzschocher sorgt für mehrere Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 05.01.2016
Insgesamt vier Personen mussten medizinisch versorgt werden. (Symbolbild) Quelle: ZB
Anzeige
Leipzig

Durch die Vollbremsung eines Linienbusses sind am Neujahrstag mehrere Menschen in Leipzig-Kleinzschocher verletzt worden. Den Fahrer der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) trifft dabei keine Schuld: Durch den abrupten Stopp vermied er den Zusammenstoß mit einem Autofahrer auf der Gießerstraße, der das öffentliche Verkehrsmittel missachtete.

Durch das starke Bremsen kamen gegen 14.50 Uhr insgesamt vier Personen zu Fall. Eine 23-Jährige verletzte sich so schwer, dass sie in einem Krankenhaus versorgt werden musste. Zur ambulanten Behandlung kamen eine 36-Jährige sowie ein elfjähriger Junge in eine Klinik, so die Polizei.

Die vierte Verletzte, eine weitere Frau, stieg vor dem Eintreffen der Beamten aus und wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Die Polizei bittet diese Frau, sich aufgrund ihrer Personalien und der Zeugenaussage beim Verkehrsunfalldienst in der Schongauer Straße 13 oder telefonisch unter (0341) 25 52 847 zu melden.

Von boh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während ein Mitarbeiter einer Hausmeisterfirma in Mölkau Winterdienst verrichtet, stehlen Unbekannte sein Fahrzeug samt Kehrmaschine. Der Schaden geht in die Tausende.

05.01.2016

Die Leipziger Feuerwehr musste in der Nacht zum Dienstag zu einem Laubenbrand nach Möckern ausrücken. In der Kleingartensparte „Mariengrund“ standen gleich drei Gebäude in Flammen.

05.01.2016

Der mutmaßliche Mörder vom Leipziger Pferdehof in Knauthain hat möglicherweise eine falsche Spur gelegt. Bisher ging die Polizei davon aus, dass sich Hermann Haase (50) das Leben genommen hat. Möglicherweise ist er aber untergetaucht.

05.01.2016
Anzeige