Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Wurst mit Nägeln und Angelhaken im Leipziger Rosental: Hunde müssen notoperiert werden
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Wurst mit Nägeln und Angelhaken im Leipziger Rosental: Hunde müssen notoperiert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 31.07.2014
Im Leipziger Rosental sind Hunde-Köder mit Nägeln und Angelhaken ausgelegt worden. Mindestens zwei Hunde verschluckten die Bockwurststücke und mussten notperiert werden. Quelle: Polizei Leipzig
Anzeige
Leipzig

Von den Tätern gibt es bislang keine Spur, ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz wurde eingeleitet.

Es war am Donnerstagmorgen kurz nach 7 Uhr, als ein 28-Jähriger mit seinem Hund die tägliche Runde durch das Rosental ging. Der Mann sah, wie sein Podenco-Mischling und andere Tiere in der Nähe hastig etwas verschlangen. Daraufhin kontrollierte er die Häppchen und stellte fest, dass Metallgegenstände in der Bockwurst versteckt waren.

Der 28-Jährige warnte andere Hundebesitzer im Park und alarmierte die Polizei, der er einen der Köder übergab. Schließlich fuhr er zum Tierarzt, wo Angelhaken und Nägel auf dem Röntgenbild auftauchten. Der Hund wurde sofort operiert.

In der Zwischenzeit war auch eine 36-Jährige mit ihrem Vierbeiner im Rosental unterwegs, die schon von anderen Hundebesitzern vor den Wurststückchen gewarnt wurde. Deshalb reagierte sie sofort, als ihr Mischling am Wegesrand nach etwas schnappte. Die Frau riss ihm einen der Köder aus der Schnauze, konnte aber nicht verhindern, dass der Hund ein weiteres Stück verschluckte. Auch sie fuhr zu einem Veterinärmediziner, wo das Tier operiert wurde. Ein solcher Eingriff kostet nach Polizeiangaben etwa 700 Euro.  

Die Rosentalwiese wurde noch am Morgen durch Mitarbeiter der Stadtreinigung nach weiteren Ködern abgesucht. „Nach Information durch das Ordnungsamt wurde auf Veranlassung des Amtes für Stadtgrün und Gewässer sofort gehandelt“, erklärte Mitarbeiter Gerald Biehl auf Anfrage von LVZ-Online. Dabei seien alle Fundstücke eingesammelt worden. „Wir gehen nach Lage der Dinge aktuell davon aus, dass nunmehr keine Gefahrensituation für die Vierbeiner besteht“, so Biehl.

Bereits in der Vergangenheit hatten Unbekannte immer wieder manipulierte Tierköder in Leipziger Parks verteilt. Mehrere Tiere fielen den Attacken zum Opfer. Bisher gelang es noch nicht, einen Täter zu überführen.

DIe Kommentarfunktion für diesen Artikel steht bis auf Weiteres nicht zur Verfügung.

mpu / maf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-3705907606001-LVZ] Leipzig. Bei einem Unfall in Leipzig-Liebertwolkwitz sind am Mittwochnachmittag sechs Menschen verletzt worden. Gegen 16 Uhr zog ein Auto aus noch ungeklärter Ursache auf der Staatsstraße 46 zwischen Liebertwolkwitz und Wachau nach links und fuhr in die Gegenspur.

30.07.2014

Am Dienstag ist im Stadtteil Leipzig-Gohlis zwischen 14 und 17.30 Uhr ein Pferdeanhänger gestohlen worden. Wie die Polizei mitteilte, befanden sich darin allerdings keine Vierbeiner, sondern zwei Motorräder.

30.07.2014

Verfolgungsjagd im Leipziger Ortsteil Hartmannsdorf-Knautnaundorf: Ein 56-jähriger Mann hat am Dienstagmittag einem mutmaßlichen Handydieb nachgesetzt. Der Geschädigte hatte das Mobiltelefon in seinem unverschlossenen Auto in der Schkorlopper Straße deponiert.

30.07.2014
Anzeige