Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Zwei Kleinkinder aus erhitztem Auto im Zentrum-Südost gerettet
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Zwei Kleinkinder aus erhitztem Auto im Zentrum-Südost gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 12.06.2017
Feuerwehrauto (Symbolbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Feuerwehrkräfte haben am Samstagnachmittag zwei Kinder aus einem parkenden Auto in der Liebigstraße (Zentrum-Südost) befreit. Eine Passantin hatte den dreijährigen Jungen und seine zweijährige Schwester entdeckt und sofort die Rettungsleitstelle informiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten die Kinder aus dem aufgeheizten Pkw. Beide Kinder waren der sonnigen Temperaturen nicht angemessen gekleidet: sie trugen Winterkleindung. Autos können sich unter Sonneneinstrahlung gefährlich erhitzen, besonders für wartende Kinder ist das eine extrem brenzlige Situation.

Eltern ließen Kinder „nur kurz“ allein

Der 29-jährige Vater entdeckte den Einsatz an seinem Auto circa zehn Minuten nach der Befreiung seiner Kinder und rief die 23-jährige Mutter herbei. Die Eltern erklärten auf Nachfrage, dass sie die Kinder nur zehn Minuten im Auto allein gelassen hätten. Die Polizei ermittelt wegen Anfangsverdacht der fahrlässigen Körperverletzung. Die genauen Umstände werden geprüft. Die Kinder haben sich erholt.

Dei

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Stadtteil Mockau-Nord haben Unbekannte am Samstagabend eine Gartenlaube aufgebrochen und daraus mehrere alkoholische Getränke entwendet.

11.06.2017

Die Leipziger Polizei musste am Samstag in den Stadtteil Marienbrunn ausrücken, weil dort ein Mann auf offener Straße Passanten mit einer Pistole bedrohte.

11.06.2017

Ein 28-Jähriger wollte in der Nacht zu Freitag ein Fahrrad klauen, als ihn Streifenbeamten stellten. Weil gegen ihn bereits ein Haftbefehl vorlag, wanderte er direkt ins Gefängnis.

09.06.2017
Anzeige