Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Zwei Männer erschrecken Autofahrer im Leipziger Zentrum
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Zwei Männer erschrecken Autofahrer im Leipziger Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 02.10.2015
Ein Mann rief in Leipzig die Polizei, weil ein Fremder in seinem Auto saß. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Als ein Mann am Donnerstag gegen 12.30 Uhr nach seinem Einkauf in der Leipziger Innenstadt zu seinem Fahrzeug am Martin-Luther-Ring zurückkehrte, bekam er einen Schock. Beim Einsteigen bemerkte er, dass eine fremde, männliche Person in seinem Sprinter in der letzten Reihe saß. Der Unbekannte sagte, dass er nur schlafen möchte.

Der 43-jährige Besitzer zog den Mann aus seinem Wagen und wollte die Polizei rufen. In dem Moment kam ein Zweiter hinzu und griff den Autofahrer tätlich an. Anschließend flüchteten beide Personen. Der 43-Jährige informierte nun die Polizei. Einen Diebstahl konnte der nicht feststellen. Das Schloss der Fahrertür war beschädigt worden.

Der Geschädigte schätzt den Mann im Auto auf 20 bis 25 Jahre und eine Größe von 1,65 bis 1,70 Meter. Er hat halblanges, schwarzes Haar und ist schmächtig. Er trug eine aus Quadraten zusammengestückelte, schwarze Lederjacke, ein weißes Hemd sowie blaue Jeans.

Die zweite Person sei zwischen 30 und 35 Jahren alt sowie 1,80 Meter groß. Er hat schwarze Haare und ist kräftig gebaut. Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Lederjacke und hatte eine Umhängetasche dabei.

Von agri

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Autos werden angezündet, insgesamt neun stehen in Flammen. Zudem wird ein Kind mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei prüft nun, ob die Taten in Leipzig im Zusammenhang stehen.

03.10.2015

Eine junge Stimme meldet sich beim Notruf in Leipzig und sagt: „Jetzt hat er meine Mutter umgebracht.“ Dann legt sie auf. Die Polizei ist alarmiert und sucht nach der Anruferin.

02.10.2015

Für einen unbedarften Scherz muss sich ein 14 Jahre alter Jugendlicher jetzt strafrechtlich verantworten. Der Junge hat Anfang August einen Böller in einer Wohnung von Asylbewerber geworfen.

02.10.2015
Anzeige