Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Deutscher Städtetag in Leipzig sieht Ticketpreise im Nahverkehr kritisch
Leipzig Stadtpolitik Deutscher Städtetag in Leipzig sieht Ticketpreise im Nahverkehr kritisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 25.04.2017
Die Vertreter des Deutschen Städtetages mit Vizepräsident und OBM Burkhard Jung (SPD) im Neuen Rathaus.  Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

 Wegen der Stickoxid-Probleme in den Kommunen verlangt der Deutsche Städtetag die Einführung der blauen Plakette und eine bessere Finanzausstattung für den Nahverkehr. Die Städte wollten zwar keine Fahrverbote, kämen aber wegen der Luftbelastung wohl nicht drumherum, sagte der Vizepräsident des Städtetags, Ulrich Maly, am Dienstag nach einer Präsidiumssitzung in Leipzig. Die blaue Plakette für schadstoffärmere Dieselautos sei die einzige Möglichkeit, zeitweise nötige Fahrverbote zu handhaben.

Die blaue Plakette war auf Eis gelegt worden, weil sich Bundesumwelt- und Bundesverkehrministerium darüber uneinig waren. Aus Sicht des Städtetages müssten zudem Förderprogramme für eine Nachrüstung alter Dieselautos auf die Euro-6-Norm her. Zudem müsse die Autoindustrie verpflichtet werden, umweltfreundliche und emissionsarme Autos zu produzieren.

Suche nach alternativer Finanzierung des ÖPNV

Der Städtetag forderte Bund und Länder außerdem auf, den öffentlichen Nahverkehr besser zu finanzieren. Das System komme an seine Grenzen. Bei Preisen von 2,50 bis 3,00 Euro für einen Einzelfahrschein, die bundesweit üblich seien, sei eine Schallgrenze erreicht, sagte Maly. In Leipzig kostet das Ticket derzeit 2,60 Euro. Im August ist erneut eine Tarifanpassung geplant. Die Kommunen seien zwar bereit, alternative Finanzkonzepte wie Nahverkehrsabgaben für Unternehmen oder ein Bürgerticket zu erproben. Aber langfristig müsse der ÖPNV anders gefördert werden, forderte Maly.

Bei der Sitzung des Deutschen Städtetages in Leipzig kamen 25 Oberbürgermeister aus Deutschland zusammen und berieten über Fragen mit bundesweiter Bedeutung für die Kommunen. Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) ist Vizepräsident des Deutschen Städtetages.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige