Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Diskussion über Heizpilz-Verbot: Leipziger FDP ist gegen „krude Idee“
Leipzig Stadtpolitik Diskussion über Heizpilz-Verbot: Leipziger FDP ist gegen „krude Idee“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 13.12.2016
Grüne und Linke setzen sich für ein Verbot von Heizpilzen ein. Quelle: dpa
Anzeige

FDP-Stadtrat René Hobusch wendet sich gegen ein Verbot von Heizpilzen in Leipzig. Einen entsprechenden Antrag der Grünen und Linken in der Ratsversammlung sieht er als wirtschafts- und tourismusfeindlich an: „Die Zeche zahlen am Ende die Wirte“, so Hobusch. Mit den Heizpilzen könnten Gastronomen auch außerhalb der Sommersaison Freisitze für Gäste anbieten.

Hobusch erinnert an eine Aussage von Grünen-Fraktionschef Norman Volger. Dieser habe noch im April 2011 ein Verbot von Heizpilzen abgelehnt und als „ordnungspolitischen Dirigismus“ bezeichnet. Unklar sei, warum er seine Meinung nun geändert habe.

Wie die LVZ am Dienstag berichtete, liegt dem Stadtrat derzeit ein Verbots-Antrag von Heizpilzen vor, den Linke und Grüne eingereicht hatten. Bereits im Jahr 2011 wurde über das Thema gestritten. Damals blieb es allerdings bei einem Appell an die Gastronomen, freiwillig auf die umweltschädlichen Heizpilze zu verzichten.

luc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Jugendparlament geht in eine zweite Legislaturperiode: Ab Ende Januar können sich Interessierte zum Kandidaten erklären, ab Ende März können Jugendliche ihre Vertreter und Vertreterinnen dann wählen.

12.12.2016

Nach vier Jahren Planung ist die Brücke zwischen den zwei Schulgebäuden des zukünftigen Gymnasiums in der Gorkistraße in Leipzig-Schönefeld im Rohbau fertig. Damit geht das Projekt nach vier Jahren Planung und Hin-und-Her auf die Zielgerade.

08.12.2016

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund hat sechs Gutachten zur Finanzierung des Nahverkehrs im Großraum Leipzig-Halle vorgelegt. Da aufgrund der Gesetzeslage derzeit keines der Modelle umsetzbar ist, sieht die Leipziger Linksfraktion Handlungsbedarf bei der sächsischen Landesregierung.

06.12.2016
Anzeige