Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik FDP-Stadtrat Hobusch kritisiert Kita-Taskforce-Vorschlag scharf und fordert Handeln
Leipzig Stadtpolitik FDP-Stadtrat Hobusch kritisiert Kita-Taskforce-Vorschlag scharf und fordert Handeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 20.04.2017
FDP-Stadtrat René Hobusch fordert, das „Kitachaos“ zu beseitigen und aktiv zu werden. (Symbolfoto) Quelle: André Kempner
Leipzig

Der FDP-Stadtrat René Hobusch hat am Donnerstag die Kita-Politik scharf kritisiert. Er verlangte, endlich zu handeln.

Zuvor hatten die Linken eine Beschleunigung des Kita-Bauprogramms und eine sogenannte Taskforce gefordert. Mindestens 1700 neue Kita-Plätze müssten demnach geschaffen werden. Auf die Forderung hin habe die CDU mit Erklärungen aus den letzten Monaten reagiert.

Dies missfiel Hobusch: Immer wieder fänden neue Abstimmungsgruppen und Gesprächskreise statt. Das koste unnötig viel Zeit und lenke von der eigenen Verantwortung ab, sagte Hobusch. Der Stadtrat fand harte Worte: „Das ist politischer Kindergarten und großes Mimimi.“ Es wäre seiner Aussage nach Zeit, den Stadträten die Kitabedarfsplanung „um die Ohren zu hauen“. Und: „Seit Jahren verschlafen immer die gleichen Leute eine Problemlösung.“ Stattdessen verschwende man die Zeit in Gesprächskreisen.

Der FDP-Politiker wies darauf hin, dass die Probleme bekannt seien: Es mangele an Personal, Grundstücken, Geld, Handwerkern und Erziehern. Hobuschs Forderung: „Die Verwaltung muss die Probleme abarbeiten. Und wenn sie dafür Geld und Personal braucht, muss sie auf den Stadtrat zukommen und es beantragen.“
 

the

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Linke im Leipziger Stadtrat fordert die Verwaltung auf, den Kitaausbau wieder zu beschleunigen. Die Stadt steuere aktuell auf eine neue Problemlage zu, so die Fraktion. Die Dezernate sollen besser zusammenarbeiten, mahnt sie an.

19.04.2017

Jetzt wird es ernst: Bis 2030 könnte der Autoverkehr auf dem Leipziger City-Ring vor dem Hauptbahnhof verschwinden - im Trog, im Tunnel oder durch Sperrung des Willy-Brandt-Platzes. Die Ratsversammlung stimmte einer Machbarkeitsstudie zu.

12.04.2017

Neue Sportplätze, zugänglich für alle – das forderte am Mittwoch der Jugendbeirat im Stadtrat. Die Stadt verweist aber auf dringend notwendige Sanierung des Bestands. Beschlossen sei ja außerdem eine zentrale Bike- und Skateanlage.

12.04.2017