Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Flüchtlingsheim-Suche: CDU-Fraktion kritisiert Jung für neues Verfahren

Klare Kriterien gefordert Flüchtlingsheim-Suche: CDU-Fraktion kritisiert Jung für neues Verfahren

Die CDU-Fraktion im Leipziger Stadtrat hält die Standortsuche für kommunale Asylbewerberunterkünfte für intransparent. Sie übte damit auch Kritik an Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), der das Verfahren zur Chefsache erklärte.

Sabine Heymann, Vizechefin der CDU-Fraktion im Stadtrat, fordert Transparenz bei der Suche nach Flüchtlingsunterkünften.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Um das Verfahren in Leipzig zu beschleunigen, fällt die Entscheidung für geeignete Flüchtlingsheime in der Dienstberatung des Oberbürgermeisters, nicht mehr nach Ratsbeschluss. Das sei schon seit einigen Monaten die Praxis, erklärt CDU-Fraktionsvize Sabine Heymann gegenüber LVZ.de. Jetzt hat die Verwaltung das Verfahren schriftlich dokumentiert und als Ratsvorlage über die Webseite der Stadt öffentlich gemacht.

Heymann und die Union sehen das Verfahren allerdings kritisch. „Wir als Stadträte müssen einfach wissen, nach welchen Kriterien geprüft wird“, so Heymann. Invest- und Mietkosten, Umfeld und ähnliches müsse eine Rolle spielen. Außerdem sollte das Stadtparlament über die bisher geprüften Standorte auf dem Laufenden gehalten werden.

Die Unionsfraktion fordert eine gleichmäßige Verteilung der Unterkünfte über das Stadtgebiet. Bisher seien die meisten Unterkünfte „im Leipziger Osten vorgesehen bzw. schon installiert.“ Da Ehrenamtliche als Unterstützung gebraucht würden, heiße das auch, dass die Vereine im Osten der Stadt stark belastet würden.

Die Förderung von Vereinen der Flüchtlingshilfe sowie eine rechtzeitige Information der Anlieger „vor abschließender Entscheidung für den Standort“ gehören deshalb ebenfalls zu den zentralen Forderungen der Ratsfraktion.

Wie die Landesdirektion mitteilte, werden im laufenden Jahr  in Leipzig 5400 Asylbewerber erwartet, für die die Kommune eine Unterbringungsmöglichkeit schaffen muss. Nach Angaben der Stadt Leipzig leben derzeit 2700 Menschen in der Stadt, die einen Asylantrag gestellt haben. Über die vorhandenen Kapazitäten hinaus sind weitere Unterkünfte und auch Notvarianten in Planung.

  

Leipzig 51.339695 12.373075
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr