Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Grüne wollen 2017 zum Schwerpunktjahr der Demokratie in Leipzig machen

Initiative im Stadtrat Grüne wollen 2017 zum Schwerpunktjahr der Demokratie in Leipzig machen

Leipzigs Grüne wollen – auch als Reaktion „auf montägliche Spaziergänge gegen die Menschenwürde“ – 2017 als „Schwerpunktjahr Demokratie“ ausrufen. Notwendig sei eine Selbstvergewisserung der Stadtgesellschaft, was es heißt, in einem freien und rechtsstaatlichen Gemeinwesen zu leben.

Blick in ein Wahllokal in der Diderotstraße in Leipzig. Die Grünen wollen die Demokratie stärken.
 

Quelle: André Kempner

Leipzig. „Demokratie leben – Demokratie lebt“ – dieser Slogan soll 2017 entscheidend für die Leipziger Stadtgesellschaft werden. Das meinen Bündnis 90/Die Grünen, die 2017 zum „Schwerpunktjahr Demokratie“ in Leipzig ausrufen wollen. Für jegliche Aktivitäten, die diesem Ziel dienen, sollen zwei Millionen Euro in den Stadthaushalt eingestellt werden. Deshalb haben die Grünen am Dienstag einen Antrag an den Stadtrat gestellt. Wer die Mittel bekommt, soll ein eigens zu gründendes Kuratorium festlegen, dem Stadträte, Bürger und Verwaltungsangestellte angehören sollen. „Unser Ziel ist es, Demokratie als identitätsstiftend für Leipzig zu entwickeln“, erklärt Fraktionschefin Katharina Krefft und verweist auf „das Wunder von Leipzig“ im Herbst 1989. Damals sind Menschen für Demokratie und Freiheit in Leipzig auf die Straße gegangen.

Mittlerweile, konstatiert sie, sei Leipzig ein Ort der Auseinandersetzung „zwischen Antidemokraten und einer Zivilgesellschaft, die unsere Demokratie verteidigt“ geworden. „Die Spaziergänge gegen die Pluralität, gegen die Menschenwürde, gegen Rechte von Frauen, Gläubigen, Flüchtlingen, gegen Staatsvertreter und gegen die Medien fordern uns heraus“, betont die Grünen-Politikerin. Im Windschatten von Demonstrationen werde das öffentliche Leben mit gewaltvollen Aktionen und zuletzt verschärften und gewaltsamen Gegenaktionen beeinträchtigt.

Als Konsequenz brauche es die „kraftvolle Erwiderung und Selbstvergewisserung in der Stadtgesellschaft“ sowie die „Stärkung des Gebotes der Gewaltfreiheit“. Dabei müsse diskutiert werden, was es heißt, in einem demokratischen Staatswesen zu leben. Ein Plakatkampagne, eine aktuelle Stunde im Stadtrat, Dispute mit Schülern, die Stärkung der Internationalen Demokratiekonferenz, öffentliche Vorlesungen an Hochschulen, eine Weiterbildung für Stadtangestellte und vieles mehr könnten sich die Grünen dabei vorstellen. Krefft: „Beteiligungsformate sind derzeit oft nicht einladend. Den Schwung von 1000 Jahre Leipzig, wo die gesamte Bürgerschaft beteiligt war, müssen wir fortsetzen.“

Von Mathias Orbeck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr