Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Gymnasium in der Gorkistraße: Brücke zwischen Schulgebäuden im Rohbau fertig
Leipzig Stadtpolitik Gymnasium in der Gorkistraße: Brücke zwischen Schulgebäuden im Rohbau fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 08.12.2016
Mittlerweile sind die beiden Schulgebäude durch eine Brücke im ersten Stock verbunden. (Archivbild) Quelle: Armin Kühne
Anzeige
Leipzig

Vier Jahre Planung hat es gebraucht, jetzt ist sie fast fertig: Die Brücke zwischen den zwei Schulgebäuden des zukünftigen Gymnasiums in der Gorkistraße in Leipzig-Schönefeld steht im Rohbau. Bei einem Brückenfest konnten Akteure aus Politik, Kirche und der Schule sie zum ersten Mal überschreiten, teilte die Linken-Fraktion im Stadtrat mit, die sich für den Bau der Brücke eingesetzt hatte.

Planung und Bau hatten deshalb so viel Zeit in Anspruch genommen, weil die Brücke über den Weg zur Trauerkapelle des Schönefelder Friedhofes führen sollte. Das Amt für Bauordnung meldete Bedenken der Denkmalpflege an und das Projekt verzögerte sich. Eine ebenerdige Lösung kam wegen unvollständigen Baugenehmigungen nicht in Frage. Keine Brücke hätte einen funktionierenden Schulbetrieb unmöglich gemacht. Denn in einem Gebäude werden gebündelt die Fachkabinette untergebracht. Die Schüler hätten also bei Wind und Wetter oft zwischen mehreren Grundstücken wechseln müssen.

Zu guter Letzt konnte sich der Stadtrat doch durchsetzen. In den vergangenen Monaten erfolgten dann Werksplanung, Vorfertigung und nun die Rohbaumontage.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund hat sechs Gutachten zur Finanzierung des Nahverkehrs im Großraum Leipzig-Halle vorgelegt. Da aufgrund der Gesetzeslage derzeit keines der Modelle umsetzbar ist, sieht die Leipziger Linksfraktion Handlungsbedarf bei der sächsischen Landesregierung.

06.12.2016

Zur Versammlung des Stadtrates im Dezember fordert die SPD-Fraktion die Erarbeitung eines Fußverkehrskonzeptes für die Stadt. Das Zufußgehen soll gegenüber anderen Verkehrsarten gestärkt werden.

05.12.2016

Um den Fahrradverkehr in Leipzig attraktiver zu machen, wollen die Grünen im Stadtrat, dass mehr ins Radwegenetz investiert wird. Dazu hat die Stadtratsfraktion der Partei zwei Anträge eingereicht. Direkte Kosten für die Stadt: 30.000 Euro.

29.11.2016
Anzeige