Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Jugendparlament wird gewählt: Kandidaten können sich bewerben
Leipzig Stadtpolitik Jugendparlament wird gewählt: Kandidaten können sich bewerben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 12.12.2016
Mitglieder des Jugendparlaments beim Basteln von Bannern für ihre Aktion "Flagge zeigen für Toleranz" Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

 Jugendliche sind unpolitisch? – Alle Jugendlichen im Alter von 14 bis 21 Jahren, die dieser Satz nervt, können sich vom 28. Januar bis zum 17. Februar als Kandidat für die Wahl ins Leipziger Jugendparlament erklären. Oder etwas passiver aktiv werden und vom 27. März bis zum 3. April ihren favorisierten Vertreter in das Parlament der Jugendlichen Leipziger wählen.

Mit der kommenden Wahl geht das Leipziger Jugendparlament bereits in seine zweite Legislaturperiode. Das aktuelle Parlament ist bekannt für seinen Antrag für Pfandflaschenringe vor dem Stadtrat. Dort stießen die Jugendlichen jedoch überwiegend auf taube Ohren, die Stadt wies den Antrag als „nutzlos und teuer“ zurück.

the

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach vier Jahren Planung ist die Brücke zwischen den zwei Schulgebäuden des zukünftigen Gymnasiums in der Gorkistraße in Leipzig-Schönefeld im Rohbau fertig. Damit geht das Projekt nach vier Jahren Planung und Hin-und-Her auf die Zielgerade.

08.12.2016

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund hat sechs Gutachten zur Finanzierung des Nahverkehrs im Großraum Leipzig-Halle vorgelegt. Da aufgrund der Gesetzeslage derzeit keines der Modelle umsetzbar ist, sieht die Leipziger Linksfraktion Handlungsbedarf bei der sächsischen Landesregierung.

06.12.2016

Zur Versammlung des Stadtrates im Dezember fordert die SPD-Fraktion die Erarbeitung eines Fußverkehrskonzeptes für die Stadt. Das Zufußgehen soll gegenüber anderen Verkehrsarten gestärkt werden.

05.12.2016
Anzeige