Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Klare Worte: Leipzig lehnt Drogenräume ab

Keine Gesetzesgrundlage Klare Worte: Leipzig lehnt Drogenräume ab

Öffentliche Räume für Drogenkonsum soll es in Leipzig auch weiterhin nicht geben. Das Gesetz im Freistaat mache dies nicht möglich - auch unabhängig davon müssten Pro und Contras abgewogen werden, heißt es vom Sozialbürgermeister.

Drogenräume sollen helfen, den öffentlichen Raum sauber zu halten und andere nicht zu gefährden. In Leipzig wird dieses Projekt vorerst nicht umgesetzt. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Leipzig. In Leipzig wird es auch weiterhin keine Drogenkonsumräume geben. Das betonte Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) am Mittwoch in der Stadtratsitzung. Umgangssprachlich Fixerstuben genannt, sind das öffentliche Einrichtungen, in denen Abhängige ihre mitgebrachten, illegalen Drogen konsumieren können. Befürworter erhoffen sich eine Entspannung für die offenen Drogenszenen in Parks, Wohngebieten oder Bahnhöfen – etwa im Leipziger Osten.

Dort sind an vielen Treff- und Konsumorten Spuren und Utensilien von Rauschgiften wie Spritzen zu finden, was viele Anwohner auf die Palme bringt. Denn Spritzen und andere Hinterlassenschaften sind ein erhebliches Gesundheitsrisiko für Unbeteiligte, vor allem für Kinder. Durch stärkere Kontrollen rund um den Otto-Runki-Platz/Jonasstraße/Elsapark sei es zu einer Verlagerung des Problems in die nähere Umgebung gekommen, betonte Juliane Nagel (Die Linke). Verschiedene Akteure versprechen sich von den „Fixerstuben“ eine Entspannung dieser Situation. Derzeit ist eine Konsumraum in Sachsen aber vom Gesetzgeber nicht vorgesehen.

„Selbst wenn der Freistaat dies ermöglicht, heißt das nicht, dass wir es tun. Darüber müsste intensiv fachlich diskutiert werden“, sagte Fabian. Denn das Angebot führe nicht zwangsläufig zur Vermittlung in Hilfsangebote, die ausgebaut werden sollen. Die Stadt setze vielmehr auf die Arbeit der acht Streetworker, die versuchen, die Abhängigen in den Entzug zu bringen und ihnen zu helfen. Darüber hinaus wurden Spritzenentsorgungsbehälter im Elsapark installiert. Ein weiterer Behälter wird folgen.

M.O.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipziger Buchmesse

    Rückblick auf die LVZ-Autorenarena auf der Leipziger Buchmesse 2017. Alle Gespräche noch einmal ansehen! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In der LVZ-Multimedia-Reportage berichten zwei Leipziger Pendler und ein Lkw-Fahrer von ihren Erfahrungen auf der Autobahn und im ICE. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr