Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kolbe und Katzek - Leipziger SPD nominiert ihre Direktkandidaten

Bundestagswahl 2017 Kolbe und Katzek - Leipziger SPD nominiert ihre Direktkandidaten

Im kommenden Herbst steht die Bundestagswahl an. Am Samstag hat die Leipziger SPD Daniela Kolbe und Jens Katzek als ihre Direktkandidaten nominiert. Für Katzek war die Wahl dennoch eine Enttäuschung.

Die SPD hat Daniela Kolbe im Wahlkreis 152 (Leipzig I – Nord) und Jens Katzek im Wahlkreis 153 (Leipzig II – Süd) als Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Die Leipziger SPD hat am Sonnabend ihre Direktkandidaten für die Bundestagswahl im Herbst 2017 bestimmt. In Wahlkreiskonferenzen in der VDI-Garage in Lindenau schickte sie Daniela Kolbe im Wahlkreis 152 (Leipzig I – Nord) und Jens Katzek im Wahlkreis 153 (Leipzig II – Süd) in die Rennen um die beiden Leipziger Sitze im Bundestag.

Die 36-jährige Kolbe, seit 2009 Abgeordnete des Bundestages, setzte sich in einer Kampfabstimmung gegen Stadtrat Andreas Geisler (50) durch. Für die Generalsekretärin der sächsischen Sozialdemokraten stimmten 83 der 131 anwesenden SPD-Mitglieder (63,4 Prozent). Der selbstständige Lindenthaler Bäckermeister Geisler holte 47 Stimmen (35,9 Prozent). Es gab eine Enthaltung.

Dämpfer für Katzek

Der 53-jährige Katzek, Geschäfts­führer beim Automotive Cluster Ostdeutschland, der im Süden konkurrenzlos war, brachte es gerade einmal auf 62 der 118 abgegebenen Stimmen (52,5 Prozent). 48 Mitglieder votierten gegen ihn, acht enthielten sich. Bei der Bundestagswahl im Jahr 2013 waren die Kandidaten der Leipziger Sozialdemokratie (Kolbe im Norden und der heutige Thüringer Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee im Süden) jeweils hinter den Direktbewerbern von CDU und Linke gelandet.

Vor der Abstimmung für den Wahlkreis 152 hatten Kolbe und Geisler für ihre Person und Politik geworben. Die diplomierte Physikerin und aktuelle Mandatsträgerin Kolbe verwies auf ihr Engagement beim Zustandekommen des Integrations- und des Mindestlohngesetzes und plädierte unter anderem für ein Ende der Zwei-Klassen-Medizin und die Einführung einer Bürgerversicherung, „in die alle einzahlen müssen“. Auch Rentengerechtigkeit und Kindergrundsicherung schrieb sie sich auf ihre Fahnen. Unter dem Beifall der Parteifreunde erklärte Kolbe die Einführung einer Bürgerversicherung zum zentralen Thema etwaiger Koalitionsgespräche nach der Bundestagswahl im nächsten Jahr. „Diese Versicherung muss endlich kommen – um unser Land sozial gerechter zu machen.“

Körner: Schlammschlacht ausgeglieben

Herausforderer Geisler, langjähriger Leipziger Stadtelternratsvorsitzende und Chef des SPD-Ortvereins Leipzig-Nordwest, kritisierte die deutsche Bildungsmisere. Das starre Festhalten an den bestehenden föderalen Strukturen, etwa am sogenannten Kooperationsverbot im Schulbereich, das eine finanzielle Unterstützung der Länder durch den Bund nahezu unmöglich macht, müsse ein Ende haben. „In keinem anderen Land Europas hängt das Bildungsniveau so sehr von der sozialen Herkunft ab wie in Deutschland“, monierte er ferner.

Auch für eine Gleichstellung von Lehrlingen und Studenten bei der Ausbildungsförderung und ein Mehr an Generationengerechtigkeit wolle er in der Hauptstadt kämpfen. Als langjähriger Gemeinde- beziehungsweise Stadtrat wisse er „sehr genau, was es bedeutet, Bundesgesetze auf kommunalpolitischer Ebene umzusetzen. Das Hauptamt muss das Ehrenamt dabei unterstützen.“

Sitzungsleiter Andreas Körner und weitere Mitglieder zollten den beiden Nord-Bewerbern Respekt. Der Umgang sei fair gewesen, eine Schlammschlacht zum Glück ausgeblieben. Leipzigs SPD-Chef Hassan Soilihi Mzé hofft, dass seine Partei in einem Jahr, wenn es ernst wird, Geschlossenheit demonstriert und „die Bundesthemen lokal so herunterbricht, dass wir die Menschen in ihrer Lebenswirklichkeit erreichen“. Das schwache Ergebnis für Süd-Direktkandidat Katzek, aktuell Beisitzer im Stadtvorstand, nannte er „sehr bedauerlich“. Erklären könne er es sich gerade nicht. Katzek sei ein „guter Kandidat, der integrativ wirkt“.

Dominic Welters

Karl-Heine-Straße 97, 04229 Leipzig 51.329869 12.329158
Karl-Heine-Straße 97, 04229 Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr