Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Leipzig: Demokratie in der Straßenbahn
Leipzig Stadtpolitik Leipzig: Demokratie in der Straßenbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 22.09.2018
Diskutierten in der Straßenbahn mit Bürgern (v.l.): Christian Lohmeier (CDU, Stadtbezirksbeirat Leipzig-Nord), Sabine Heymann (CDU, Stadtrat), Sebastian Gemkow (CDU, Sächsischer Justizminister und Landtagsabgeordneter), Christoph Schmidt (Initiative Sichtweisen) sowie (v.r.) Christian Kriegel (AfD, Stadtrat) und Ute Elisabeth Gabelmann (Freibeuter-Fraktion, Stadtrat). LVZ-Lokalchef Björn Meine (3.v.r.) moderierte die Diskussion. Quelle: Dirk Knofe
Leipzig

Nach einer ersten Testfahrt am letzten Wochenende wurde die Demokratiestraßenbahn auch an diesem Sonnabend aufs Gleis gesetzt. Bei vier Fahrten um den Ring kamen Bürger und Politiker zwei Stunden lang ins Gespräch.

Angebot zum Jahr der Demokratie

Die Demokratiestraßenbahn ist ein Angebot im Rahmen des Jahres der Demokratie, das der Stadtrat bereits vor zwei Jahren auf den Weg gebracht hat und das dieses Jahr stattfindet. Ziel: Demokratie soll sicht- und greifbarer werden, Bürger und Politiker sollen miteinander ins Gespräch kommen. Sich nicht anschweigen – und sich nicht anschreien: So bringt es Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning (SPD) auf den Punkt.

Initiative Sichtweisen mit im Boot

Genau darum geht es auch der Initiative Sichtweisen. Sie war ebenfalls vor rund zwei Jahren vom Landtagsabgeordneten und Sächsischen Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) initiiert worden. Bürger aus allen Schichten hatten vor dem Hintergrund einer aufgeheizten gesellschaftlichen Stimmung zehn Leitsätze für ein besseres Zusammenleben formuliert. Vor diesem Hintergrund gestaltete die Initiative die jüngsten Fahrten der Demokratiestraßenbahn gemeinsam mit der Stadtverwaltung.

Unzureichende politische Bildung in der Schule

Neben Gemkow stellten sich die Stadträte Ute Elisabeth Gabelmann (Freibeuter-Fraktion), Sabine Heymann, Karsten Albrecht, Konrad Riedel und Frank Tornau (alle CDU) sowie Christian Kriegel (AfD) der Diskussion, außerdem der Stadtbezirksbeirat Christian Lohmeier (CDU, Nord). LVZ-Lokalchef Björn Meine führte ins Thema ein; nach einer kurzen öffentlichen Fragerunde gingen Bürger und Politiker in Einzelgespräche. Von unzureichender politischer Bildung in der Schule bis zu den Problemen einer Hartz-IV-Empfängerin bei der Wohnungssuche reichte das Themenspektrum. Rund 40 Bürger nutzten das Angebot.

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Leipzig fordern Eltern, Erzieher und Wohlfahrtsverbände fordern bessere Bedingungen für die Kinderbetreuung.

20.09.2018

Vergangenes Wochenende gab es bereits einen Testlauf. Am Sonnabend, 22. September, nimmt die Demokratiestraßenbahn erneut Fahrt auf. Sie fährt um den Ring, Interessenten können zu vier Zeiten am Augustusplatz einsteigen.

20.09.2018

Um die Jahnallee in Leipzig für Radfahrer zu entschärfen, haben sich Stadtrat und Verwaltung am Mittwoch auf ein mehrstufiges Maßnahmenpaket geeinigt. in einem ersten Schritt soll das Parken eingeschränkt werden.

19.09.2018