Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Leipziger Gewandhaus will ab 2019 Zuschuss für „Klassik airleben“
Leipzig Stadtpolitik Leipziger Gewandhaus will ab 2019 Zuschuss für „Klassik airleben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 13.11.2017
„Klassik airleben“ mit dem Gewandhausorchester hat in diesem Sommer etwa 30 000 Besucher ins Rosental gelockt. Quelle: Foto: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

Wirtschaftspläne werden im Stadtrat nach der internen Diskussion in Ausschüssen oft unspektakulär durchgewunken: Beim Gewandhaus dürfte dies am kommenden Mittwoch anders sein. Denn das Gewandhausorchester verlangt von der Stadt ab 2019 einen Zuschuss von 75.000 Euro für das Bürgerkonzert „Klassik airleben im Rosental“. Ansonsten wäre das beliebte Konzert im Grünen ab 2019 – trotz Hauptsponsor Porsche – wohl nicht mehr finanzierbar. Das ruft die Grünen auf den Plan. Sie verweisen auf den städtischen Zuschuss von 28,86 Millionen Euro, die das Gewandhaus 2018 bekommt. Geld für bauliche Investitionen noch nicht mal mitgerechnet.

„Das Open-Air-Konzert zum Ende einer Konzertsaison ist seit neun Jahren ein Dankeschön an alle Leipziger, die nicht regelmäßig ihre Schritte ins Gewandhaus lenken“, sagt Grünen-Stadträtin Gesine Mertens. Sie sei sehr verwundert, das bei dem hohen Budget ausgerechnet 75 000 Euro für das eintrittsfreie Bürgerkonzert fehlen sollen. Offenbar spekuliere die Gewandhausleitung darauf, dass die Stadt das Konzert auf „gar keinen Fall zur Disposition stellt“. Die Grünen fordern die Gewandhausleitung auf, ihren Plan zu ändern. Mertens: „Gerade vor dem Hintergrund, dass 2019 auch die Ticketpreise um sechs Prozent steigen sollen, muss dies gelingen.“

Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke (Linke) verweist darauf, dass der Stadtrat den Wirtschaftsplan 2018 votiert. „Klassik airleben 2018 ist gesichert. Wir haben ein Jahr Zeit, das Problem für 2019 zu lösen“, sagt Jennicke auf LVZ-Nachfrage. Fakt sei aber, dass die Kosten für das Konzert enorm gestiegen sind – zuletzt sind 30.000 Besucher gekommen. So gebe es höhere Sicherheitsauflagen sowie Anforderungen an die Bühnentechnik, Toiletten, Fahrradständer und anderes. „Die Veranstaltung ist sehr erfolgreich, daran halten wir fest“, lässt Jennicke keinen Zweifel. 2018 steht im Zeichen des Jubiläums „275 Jahre Gewandhausorchester“ sowie des Amtsantritts von Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons.

Von Mathias Orbeck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Leipzig will eine ehemalige Flüchtlingsunterkunft in Reudnitz in eine Integrativkita umbauen. Da die Neugestaltung von klassischen Handwerksberufen inspiriert sein soll, sucht die Stadt unter den Handwerksbetrieben nach Kooperationspartnern.

10.11.2017

Michael Kretzschmer bekommt auf seinem Weg zum Amt des sächsischen Ministerpräsidenten ordentlich Rückwind von Leipzigs CDU. Die Stadt rüffelte der 42-Jährige nach der Vergewaltigung im Rosental wegen fehlender Sichtachsen.

22.02.2018

Eine bessere Beleuchtung und Videokameras an Kriminalitätsschwerpunkten – dafür setzt sich die Leipziger CDU ein. Die diskutiert bei einem Kreisparteitag am Sonnabend ihre Leitlinien „Unser Leipzig“.

26.10.2017
Anzeige