Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Leipziger Grüne fordern besseren Schutz für Asylbewerber
Leipzig Stadtpolitik Leipziger Grüne fordern besseren Schutz für Asylbewerber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 17.06.2015
Wenn es nach den Leipziger Grünen geht, sollen Asylbewerber wie diese künftig besser geschützt werden (Symbolfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die Leipziger Grünen fordern einen besseren Schutz für Asylbewerber und Menschen, die sich für diese einsetzen. Der könne schon mit Maßnahmen wie ausreichend Feuerlöschern und Sicherheitsglas in den Asylbewerberunterkünften beginnen. Außerdem sei es nötig, sowohl Betreuer und Polizisten als auch die Flüchtlinge selbst besser zu schulen und für rassistische Übergriffe zu sensibilisieren. Auch antirassistische und Flüchtlingsinitiativen müssten gefördert werden.

Anlass der Forderungen der Partei ist der jüngste Jahresbericht des Kulturbüros Sachsen vom Dienstag. Dieser hatte unter anderem ergeben, dass es immer mehr Anschläge auf Asylbewerberheime gebe. Die Grünen verweisen insbesondere auf Vandalismus, Böllerwürfe, rassistische Schmierereien, Brandanschläge und Bedrohungen.

„Wir erleben momentan eine abscheuliche Bedrohungslage für Zufluchtsuchende. Menschen, die in der Hoffnung auf Schutz zu uns kommen, müssen in Angst leben“, sagte Vorstandssprecherin Christin Melcher. Die Situation werde verschärft durch rechtspopulistische Demonstrationen sowie eine Stimmungsmache durch erzkonservative CDU-Abgeordnete. Insbesondere in der sächsischen Provinz sowie den Landkreisen rund um Leipzig gebe es ein neues Ausmaß rassistischer Gewalt. „Auch die erzkonservativen Politiker müssen erkennen, dass die Gewalt von rechts kommt und sich für den Schutz von Asylsuchenden aktiv einsetzen.“ Die geforderten neuen Sicherheitsstandards müssten auch im Zuge neuer Unterkünfte bedacht und umgesetzt werden.

Das beträfe dann auch die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge, die noch diesen Sommer in der Friederikenstraße in Leipzig-Dösen eröffnet werden soll. Diverse Kirchengemeinden sowie der Verein Roter Stern Leipzig laden für Donnerstagabend um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung im Tanzhaus in der Bornaischen Straße 120 ein. Dabei sollen zum Beispiel Fragen zu den Asylsuchenden selbst, dem Asylverfahren und den Vorgängen hinter den Mauern der Erstaufnahmeeinrichtung beantwortet werden. Auch ein Vertreter der Malteser Werke, die die soziale Leitung dieser übernehmen, wird anwesend sein.

jas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Leipziger Stadtrat hat sich am Mittwoch gegen ein Spendenkonto für Asylbewerber entschieden. Die AfD hatte den Vorschlag in die Sitzung eingebracht.

17.06.2015

Im enger werdenden Leipziger Wohnungsmarkt könnte es künftig vermehrt zu Mietstreitigkeiten kommen. Eine Schlichtungsstelle für sollche Fälle wird es aber vorerst nicht geben.

17.06.2015

Das reformpädagogische Profil der Nachbarschaftsschule in Leipzig-Lindenau soll bestehen bleiben. Die Stadt will sich beim Freistaat auch für die Erhaltung der Nasch als Gemeinschaftsschule einsetzen.

17.06.2015
Anzeige