Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Leipziger SPD-Fraktion will 1.500 Kitaplätze in nur anderthalb Jahren
Leipzig Stadtpolitik Leipziger SPD-Fraktion will 1.500 Kitaplätze in nur anderthalb Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 31.05.2017
Die SPD glaubt: 1.500 neue Kitaplätze in nur anderthalb Jahren sind zu schaffen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die Leipziger SPD-Fraktion will den Kitabau vorantreiben. Fraktionschef Christopher Zenker wünscht sich einen „großen Wurf“: 1.500 Kitaplätze in nur anderthalb Jahren, also bis Ende 2018. Das sei möglich, wenn die Systembauweise angewendet würde. Bei diesen Fertighäusern ist die Bauzeit wesentlich kürzer. Von der Grundsteinlegung bis zum Einzug würde nur ein halbes bis dreiviertel Jahr vergehen. Dabei blieben die Gebäude dennoch indivdualisierbar. Christopher Zenker fordert die Stadt auf, mindestens zehn Grundstücke im Paket für diesen Zweck auszuschreiben.

Ein Antrag, in dem die SPD die Stadt direkt dazu auffordert, sei allerdings noch nicht in Planung. Die Systembauweise ist eine Idee, auf die man immer wieder hinweise, heißt es aus der Fraktion. Schon bei Schulneubauten habe die Stadt diese erfolgreich angewendet. Sie wisse also um die Vorteile.

Insbesondere viele Krippenkinder in Leipzig brauchen noch einen Betreuungsplatz. Mit 1.500 Plätzen wäre der Bedarf zwar nicht komplett, aber zum größten Teil gedeckt. In den nächsten zwei Jahren braucht Leipzig 1.700 Kitaplätze mehr, als bisher geplant waren.

Zunächst begrüßte Christopher Zenker den Ausbau dreier Kitas in Leipzig. Dadurch würden insgesamt 195 neue Plätze entstehen. „Auch wenn durch die Erweiterungen vergleichsweise wenige Plätze hinzukommen, sind diese dennoch wichtig und notwendig, denn momentan ist jeder neue Platz wichtig“, sagte Zenker.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Debatte um die Erhöhung des Wohnungsbestandes der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB) betont Leipzigs Linkspartei, dass es vor allem auch Neubau erfordere, um die Ziele bis 2026 erreichen zu können.

29.05.2017

Der Bereich vor dem Haupteingang zum Neuen Rathaus wird für knapp eine Million Euro umgestaltet. Insgesamt soll das Areal repräsentativer und ruhiger werden. Die Durchfahrt für Autos wird stark eingeschränkt.

29.05.2017

Die Stadt Leipzig greift dem hoch verschuldeten HCL mit 200.000 Euro unter die Arme – wenn der Verein selbst eine Million Euro aufbringen kann. Das entschied am Mittwoch der Stadtrat mit deutlicher Mehrheit. Gerettet ist der Bundesligist damit noch nicht. Offenbar steht aber ein Investor bereit.

18.05.2017
Anzeige