Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Nordbereich des Lindenauer Markts soll zur Fußgängerzone werden
Leipzig Stadtpolitik Nordbereich des Lindenauer Markts soll zur Fußgängerzone werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 17.06.2016
Der nördliche Teil des Lindenauer Markts könnte künftig eine Fußgängerzone werden. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Am Lindenauer Markt in Leipzig soll es künftig mehr Platz für Fußgänger, statt Straßen für Autos geben. Dafür sprachen sich Anwohner bei einem Bürgerworkshop Anfang Juni aus. Der Vorschlag, die Nordseite des Markts zwischen Henrici- und Demmeringstraße in eine Fußgängerzone umzuwandeln, brachte die Straßenverkehrsbehörde ein, teilten die vier Stadträte aus Leipzig-Altwest mit.

„Die Idee wurde von den Lindenauer Bürgern begeistert aufgenommen“, sagte Daniel von der Heide von Bündnis 90/Die Grünen. Volker Holzendorf, Stadtbezirksbeirat aus Altlindenau, schlug darüber hinaus vor, dass mit der Einrichtung einer Fußgängerzone gleichzeitig die Vorbeifahrt am Cafe Olea für den Autoverkehr gesperrt werden sollte.     

Bis Ende September wollen nun das Verkehrs und Tiefbauamt sowie das Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbau die Ergebnisse des Bürgerworkshops als Grundlage für eine Verwaltungsvorlage nutzen und diese im Stadtrat einreichen.  

Die drei Stadträte Naomi-Pia Witte (Die Linke), Christian Schulze (SPD) und Daniel von der Heide (Bündnis/90 Die Grünen) unterstützen die Verkehrsberuhigung rund um den Lindenauer Markt. Michael Weickert (CDU), vierter Stadtrat in Leipzig-Altwest, äußert sich hingegen zurückhaltend: „Der Lindenauer Markt ist ein wichtiger Knotenpunkt. Daher ist es unabdingbar, dass alle Verkehrsformen angemessen bei einer Umgestaltung berücksichtigt werden, um insbesondere den Wirtschaftsverkehr nicht zu behindern.“    

agri

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Völkermord-Resolution des Bundestages will die türkische Gemeinde Pazar der Leipziger CDU-Abgeordneten Bettina Kudla die «Ehren-Mitbürgerschaft» verleihen. Grünen-Politiker Cem Özdemir, dessen Familie aus Pazar stammt, bekam seine "Mitbürgerschaft" abgesprochen.

10.06.2016

Sie ist frisch gewählt und tritt heute ihren Job als Kulturdezernentin Leipzigs an. LVZ.de sprach mit Skadi Jennicke über dringende Projekte, Verlässlichkeit und warum Leipzig für diese Aufgabe „die schönste Stadt in Deutschland“ ist.

17.01.2017

Für rund 19 Millionen Euro entsteht bis Januar 2018 ein neues Asylbewerberheim in der Leipziger Arno-Nitzsche-Straße. Der Stadtrat stimmte einer Bürgschaft für das Objekt zu, in dem künftig mehr als 350 Menschen wohnen können.

09.06.2016
Anzeige