Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
OBM Jung: "Leipzig schafft keine Wohlfühlräume für Chaoten"

Offener Brief nach Krawallen OBM Jung: "Leipzig schafft keine Wohlfühlräume für Chaoten"

Nach den Randalen vom Wochenende wehrt sich Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) gegen Vorwürfe, Leipzig habe „Wohlfühlräume“ für Chaoten geschaffen. Kritische Reaktionen auf die Krawalle kommen auch von der Grünen-Fraktion und dem Leipziger FDP-Stadtrat René Hobusch.

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) wendet sich in einem offenen Brief an die Leipziger.

Quelle: André Kempner

Leipzig. In einem offenen Brief an die Leipziger hat Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) am Mittwoch die Krawalle des vergangenen Wochenendes als „Angriff“ auf die Innenstadt verurteilt. Die Bürger dürften zu Recht erwarten, dass den Chaoten Grenzen aufgezeigt würden. Vorwürfe, Leipzig habe „Wohlfühlräume“ für derartige Auswüchse geschaffen, weist Jung vehement zurück.

Die Grünen-Fraktion im Stadtrat wehrt sich am Mittwoch außerdem gegen den Vorwurf der Bagatellisierung von Gewalt. Extremismus-Forscher Eckhard Jesse hatte im Interview mit der LVZ gesagt, dass Grüne und Linke sich „wegducken“, wenn es darum gehe, dem Linksextremismus entgegenzutreten.

Die Leipziger Grünen hätten mehrfach klargestellt, dass Gewalt verurteilt werde, egal aus welcher Richtung, heißt es am Mittwoch in einer Mitteilung. Als Beispiele nennt die Fraktion ihre Erklärungen zu den Angriffen auf die Polizeiposten Connewitz und Plagwitz oder nach den Ausschreitungen gegen die Ausländerbehörde im Technischen Rathaus. „Wir Grüne stehen für eine weltoffene und friedliche Gesellschaft, lehnen Gewalt als Mittel der politischen Meinungsäußerung ab“, so das gemeinsame Statement von Grünen-Kreisverbandssprecherin Christin Melcher und Ratsfraktionschef Norman Volger.

FDP-Stadtrat René Hobusch wendet sich am Mittwoch an die demokratischen Parteien im Stadtrat und kündigt eine Initiative für die kommende Ratssitzung am 17. Juni an: „Es ist an der Zeit, dass wir Demokraten uns alle klar gegen Extremismus in unserer Stadt, ganz gleich welcher Couleur, bekennen.“ Mit Blick auf die Krawalle am Wochenende sagt Hobusch, Meinungsfreiheit sei kein Freifahrtschein für Randale und Sachbeschädigungen.

Alternative nicht verteufeln

„Kriminell ist kriminell, ob mit oder ohne politischen Hintergrund, ob von rechts oder links“, heißt es Burkhard Jungs Statement. Auch bei der Gewalt vom linken Rand brauche Leipzig offene Augen und Ohren. Sie sei menschenverachtend und bedrohe das friedliche Zusammenleben. Für Prävention sieht das Stadtoberhaupt keine Spielräume mehr – deshalb sei die Verhinderung solcher Gewaltexzesse „in erster Linie eine Polizeiaufgabe“. Darin sei man sich mit den Gesetzeshütern einig.

Jung begrüßt die Bildung der Sonderkommission „Johannapark“, in der elf Beamte des vom Leipziger Polizeipräsidenten Bernd Merbitz geführten Operativen Abwehrzentrums und des Staatsschutzes zusammenarbeiten. „Mit entsprechender personeller und finanzieller Ausstattung bin ich mir sicher, dass es auch Ergebnisse geben wird“, so Leipzigs Oberbürgermeister.

Merbitz hatte am Dienstag im Interview mit LVZ.de geäußert, die Bekämpfung des Linksextremismus sei nicht allein Polizeiaufgabe, „sondern aller Leipziger Bürger, Funktions- und Verantwortungsträger“. Schöne Worte seien nicht genug. Der Polizeichef betonte, er wolle „ganz speziell die linkspolitischen Kräfte“ nicht aus der Verantwortung lassen.

Oberbürgermeister Jung warnt nun in seinem Brief allerdings auch davor, alles was „links“ und „alternativ“ sei, zu verteufeln. Menschen in alternativen Lebensformen dürften nicht mit Chaoten und vermummten Randalierern in einen Topf geworfen werden, heißt es weiter. Raum für die verschiedensten Lebensentwürfe zu bieten, mache Leipzig attraktiv. „Es ist auch von jeher Selbstverständnis Leipzigs.“

Der Brief von OBM Jung im Wortlaut

Evelyn ter Vehn

Neues Rathaus Leipzig 51.336255 12.372555
Neues Rathaus Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipziger Buchmesse

    Leipziger Buchmesse und LVZ-Autorenarena bieten vom 23. bis 26. März 2017 wieder ein volles Programm. Alle Infos hier! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

In der LVZ-Multimedia-Reportage berichten zwei Leipziger Pendler und ein Lkw-Fahrer von ihren Erfahrungen auf der Autobahn und im ICE. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr