Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik OBM Jung will Sanierungssatzung teilweise aufheben
Leipzig Stadtpolitik OBM Jung will Sanierungssatzung teilweise aufheben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 15.06.2017
Bei der früheren Großbuchbinderei in der Reudnitzer Oststraße hat die Sanierung 2016 begonnen. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Für den nordwestlichen und den östlichen Bereich des Stadtgebietes „Leipzig-Reudnitz“ soll die Sanierungssatzung aufgehoben werden. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) wird im August auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos) die entsprechende Vorlage zum Satzungsbeschluss in den Stadtrat einbringen, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Sanierungsgebiete wie Leipzig-Reudnitz können mit Beschluss des Stadtrates festgelegt werden, wenn diese Areale städtebauliche Missstände aufweisen. Wie die Stadt nun mitteilte, konnte durch verschiedene Maßnahmen, finanziert durch den  Fördermitteleinsatz im Leipziger Osten seit den 1990er Jahren, der bauliche Verfall gestoppt werden. Der alte Gebäudebestand konnte unter denkmalpflegerischen Aspekten saniert und erweitert werden. Grundlegend erneuert wurde in dem Zuge beispielsweise der Stadtpark Reudnitz.

Mit der nun geplanten Teilaufhebung müssen Grundstückseigentümer Ausgleichsbeträge zahlen. Diese werden von Gutachtern entsprechend geschätzt. Über die Teilaufhebung wurden betroffene Eigentümer schriftlich informiert. Ihnen konnten bis zum Juni 2016 ein Nachlass von 20 Prozent bei freiwilliger Zahlung der Ausgleichsbeträge gewährt werden. Viele hätten diese Möglichkeit genutzt, so die Stadt – rund 694.000 Euro wurden entrichtet. Die übrigen Beträge werden per Bescheid erhoben.

Die erhobenen Ausgleichsbeträge dienen der Finanzierung von Vorhaben im verbleibenden Sanierungsgebiet. Unter anderem soll die Eilenburger Straße zwischen Gerichtsweg und Josephinenstraße ausgebaut und neu gestaltet werden.

dei

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Diskussion um die Räumlichkeiten der Gedenkstätte in der Runden Ecke und des Schulmuseums dauert an: Während die CDU eine Zusammenlegung von Gedenkstätte und Schulmuseum im ehemaligen Stasi-Kinosaal in der Runden Ecke ablehnt, unterstützt die SPD eine Zusammenarbeit der beiden Kultureinrichtungen.

14.06.2017

Die Grünen-Fraktion der Stadt Leipzig organisiert am Mittwoch, 14. Juni, einen Spaziergang über die Alte Messe. Im Mittelpunkt steht dabei die Verbesserung der dortigen Verkehrslage.

12.06.2017

Dank einer Petition wird sich der Leipziger Stadtrat in der kommenden Woche mit einer möglichen Umbenennung des Martin-Luther-Rings beschäftigen. Der Petitionsausschuss hat bereits eine Empfehlung ausgesprochen.

12.06.2017
Anzeige