Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Parkplatznot in Leutzsch und Lindenau: Verwaltung prüft Garagenlösung
Leipzig Stadtpolitik Parkplatznot in Leutzsch und Lindenau: Verwaltung prüft Garagenlösung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 21.06.2017
Leipzig-Leutzsch und Altlindenau brauchen laut CDU-Antrag im Stadtrat mehr Parkplätze. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die Parkraumsituation in Leutzsch und Altlindenau soll sich verbessern. Die CDU-Fraktion im Stadtrat forderte erfolgreich die Prüfung von Möglichkeiten, Tief- und Quartiersgaragen zu schaffen. Außerdem soll auch unter die Lupe genommen werden, wo neue öffentliche Stellplätze geschaffen werden können. Die Verwaltung will nun die bestehenden Konzepte für die Stadtquartiere auf diese Möglichkeiten abklopfen.

"Leutzsch und Lindenau sind absolute Power-Stadtteile", sagte CDU-Fraktionsmitglied Michael Weickert. Mit den Menschen kämen die Autos, und die Zahl der Fahrzeuge sei von 2011 bis 2015 um 1300 gestiegen. "Ob das gut oder schlecht ist, will ich nicht diskutieren", sagte Weickert. Wichtig sei, dass dass die Parkraumsituation insgesamt verbessert werde.

Der Stadtrat schloss sich dem Vorschlag an und lehnte gleichzeitig einen Antrag des Jugendbeirats ab. Der hatte gefordert, den Passus "Erweiterung des öffentlichen Parkraums" zu streichen. Die neu gewählte Vorsitzende des Jugendgremiums, Pauline Haupt, erklärte: Öffentlicher Raum gehöre allen, auch denen, die kein Auto nutzen. Diese stünden im Durchschnitt ohnehin 23 Stunden am Tag still, würden in dieser Zeit den Raum in Anspruch nehmen. Mehr Stellplätze im öffentlichen Raum stünden außerdem nicht im Einklang mit der Entwicklung der ökologischen Mobilität.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Förderung der freien Kulturszene in Leipzig wird endlich flexibler. Der Stadtrat verabschiedete am Mittwoch eine neue Richtlinie. Zwei Antragstermine statt einem und Geld für Kleinstprojekte sind wichtige Neuerungen.

21.06.2017
Stadtpolitik Leipzig-Reudnitz: Sanierungsziele weitgehend erreicht - OBM Jung will Sanierungssatzung teilweise aufheben

OBM Jung (SPD) geht auf einen Vorschlag zur Teilaufhebung zur ein und will eine entsprechende Vorlage in den Stadtrat einbringen. Ausstehende Ausgleichbeträge werden per Bescheid erhoben.

15.06.2017

Die Diskussion um die Räumlichkeiten der Gedenkstätte in der Runden Ecke und des Schulmuseums dauert an: Während die CDU eine Zusammenlegung von Gedenkstätte und Schulmuseum im ehemaligen Stasi-Kinosaal in der Runden Ecke ablehnt, unterstützt die SPD eine Zusammenarbeit der beiden Kultureinrichtungen.

14.06.2017
Anzeige