Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik SPD: Schulsporthallen sollen auch für Vereine nutzbar sein
Leipzig Stadtpolitik SPD: Schulsporthallen sollen auch für Vereine nutzbar sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 15.04.2016
Schulsporthallen sollen auch für Verinssport wie Volleyball nutzbar sein, fordert die SPD (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Werden Schulsporthallen in Leipzig neu gebaut oder saniert, sollen sie auch den Anforderungen für Vereinssport genügen. In die kommende Ratsversammlung bringt die SPD-Fraktion einen entsprechenden Antrag ein, wonach das Sportamt künftig frühzeitig in die Planung und Finanzierung von Bauvorhaben eingebunden werden soll.

Bislang erhielten Planungsbüros die einseitige Aufgabenstellung durch die Schulverwaltung, kritisierte Ingrid Glöckner, SPD-Fraktionssprecherin für Stadtentwicklung und Bau. Deshalb werde einseitig für den Schulsport gebaut, Vereinssport spiele nur eine untergeordnete Rolle.

Konkret sei etwa das Volleyballspielfeld in der 68. Oberschule nicht DIN-gerecht. In der Sporthalle an der 3. Grundschule oder der Halle des Reclam-Gymnasiums gebe es zu wenige Duschen, auch fehlten die Hintertornetze. „Die Sporthallen sind zwar als Wettkampfhalle nutzbar, es gibt aber keine Zuschauerplätze“, sagte Glöckner. Ein gutes Beispiel dagegen sei die Planung zur Sporthalle der Sportoberschule in der Goyastraße.

„Der organisierte Sport in Leipzig wird weiter wachsen, auch die Spielsportarten, die Hallen benötigen. Hinzu kommt der Reha- und Gesundheitssportbereich“, sagte Glöckner. Derzeit seien rund 93.500 Leipziger Mitglied eines Sportvereins. In den kommenden acht Jahren könnte diese Zahl laut Prognosen auf 114.000 steigen. „Die Sportstadt Leipzig kann damit nur Schritt halten, wenn alle betroffenen Ämter der Stadtverwaltung abgestimmt planen und bauen“, so Glöckner.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzigs Schulen sollen zeitgemäß zum guten Lernort werden – 0815-Bauten sollen weitestgehend vermieden werden. Das sagen die Grünen. Die Stadt sieht ihre Priorität darin, überhaupt genügend Schulen zu bauen.

12.04.2016

Die Stadt verhandelt mit der Firma JCDecaux im Streit um die Wartehäuschen über einen Kompromiss. Das kündigte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) im Stadtrat an. Die Verwaltung bestätigte einen LVZ-Bericht, wonach die Stadt mit JCDecaux nun einen Vertrag bis 30. Juni 2019 angestrebt, um einen möglichen Übergang zu einem anderen Betreiber regeln zu können.

08.04.2016

PIm Dezember randalieren Linksextreme in der Südvorstadt, nur einen Monat später sind es Rechtsextreme, die in Connewitz Scheiben einwerfen. Immer häufiger wird Leipzig zum Schauplatz politisch motivierter Gewalt. Strategien gegen das Problem, sollen beim nächsten Donnerstagsdiskurs der Uni Leipzig Thema sein.

06.04.2016
Anzeige