Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Steigende Grundstückspreise: SPD will Berichte leichter zugänglich machen
Leipzig Stadtpolitik Steigende Grundstückspreise: SPD will Berichte leichter zugänglich machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 11.03.2016
Die SPD will ihren Antrag in den Stadtrat einbringen. (Symbolfoto) Quelle: Jürgen Schulter
Anzeige
Leipzig

Die Leipziger SPD-Fraktion im Stadtrat fordert die Stadtverwaltung auf, den aktuellen Grundstücksmarktbericht öffentlich zugänglich zu machen. Nach eigenen Angaben will die Fraktion einen entsprechenden Antrag in die kommende Ratsversammlung einbringen. Der aktuelle Grundstücksmarktbericht ist bisher nur in Druckform gegen eine Schutzgebühr von 50 Euro erhältlich. Nur alte Berichte sind auf der Internetseite der Stadt zum kostenlosen Download verfügbar. Die SPD-Fraktion fordert, dass auch der aktuelle Bericht kostenlos zum Download angeboten wird.

Das beseitige eine unnötige Hürde, hieß es zur Begründung. Die Auswirkung steigender Grundstückpreise auf Wohnen, Infrastruktur und Investitionen sei ein wichtiges Thema für die Stadtgesellschaft. Der beste Umgang damit müsse öffentlich diskutiert werden können, hieß es weiter.

Die nächste Stadtratssitzung findet am Mittwoch, dem 24. März, ab 14 Uhr im Neuen Rathaus statt. Die Sitzung ist öffentlich.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grünen im Leipziger Stadtrat fordern eine konsequentere Umsetzung des Lärmaktions- und des Luftreinhalteplans. Sie kritisieren die bisherigen Umsetzungsberichte, mahnen, dass die notwendigen Haushaltsmittel auch bereitgestellt werden und warnen vor dem Nichteinhalten von EU-Richtlinien.

11.03.2016

Die Stadtratsfraktion von Leipzigs Grünen hat mit deutlichen Worten auf die Besetzung der ehemaligen Führerscheinstelle reagiert. Die Besetzer selbst weisen die Kritik zurück.

06.03.2016

Leipzigs Stadtoberhaupt Burkhard Jung (SPD) appellierte in sächsischen und überregionalen Publikationen jüngst mehrfach, die Zuwanderung als Chance zu begreifen. Sachsen sei sonst perspektivisch ein „altes und armes Land“.

03.03.2016
Anzeige