Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Transparenz: Linken-Politikerin Juliane Nagel legt Einkünfte, Ausgaben und Co. offen

Transparenz: Linken-Politikerin Juliane Nagel legt Einkünfte, Ausgaben und Co. offen

Die Leipziger Landtags- und Stadtratsabgeordnete Juliane Nagel (Die Linke) hat ihre Einkünfte, Ausgaben, regelmäßigen Spenden und Mitgliedschaften in Vereinen und Initiativen öffentlich gemacht.

Voriger Artikel
Migration und Asyl: Stadt Leipzig veröffentlicht aktualisierte Broschüre - hohe Nachfrage
Nächster Artikel
Raues Verkehrsklima in Leipzig: SPD-Fraktion verlangt Unfallbericht von der Stadt

Juliane Nagel, Leipziger Landtagsabgeordnete und Stadträtin (Die Linke), legt ihre Finanzen offen.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig. Anlass der Transparenzoffensive sei die geplante Erhöhung der Aufwandspauschalen für Mitglieder im Dresdner Landesparlament, erklärte die 36-Jährige. „Ich finde es wichtig, dass Abgeordnete ihre Einkünfte und relevante Ausgaben offenlegen. Das dient nicht nur einer abstrakten Transparenz, sondern hilft Menschen auch zu verstehen, wie das mit den Diäten und Pauschalen eigentlich funktioniert“, so Nagel.

Laut der auf ihrer Webseite veröffentlichten, kommentierten Zahlen erhält die Politikerin unter anderem als Mitglied des Landtages monatlich eine steuerpflichtige Diät in Höhe von 5.212,54 Euro und als Stadträtin eine Aufwandspauschale in Höhe von 330 Euro. Zudem steht ihr ein monatliches Budget für Mitarbeiter in Höhe von 3.464,39 Euro und eine einmalige Einrichtungspauschale für ein Abgeordnetenbüro in Höhe von 2.863,23 Euro zu.

Neben Ausgaben für Büromieten, Fahrtkosten und Mitgliedsbeiträge an Parteigremien und Institutionen hat Nagel in den vergangenen Montagen unter anderem die „Dialoge für Gohlis“, die prokurdische Initiative „Rojava“, das antifaschistische Archiv „a.l.i.a.s“ in Dresden, das Bündnis „Refugees welcome“ in Leipzig und Baumpflanzungen in Connewitz mit ihren Spenden unterstützt. Unterm Strich bleiben der 36-Jährigen laut Selbstauskunft monatlich 2.546,27 Euro. Der einmalige Zuschuss für ihr Abgeordnetenbüro sei in die Anschaffung von neuer Computertechnik im Leipziger linXXnet-Büro geflossen, erklärte die Politikerin.

Juliane Nagel ist nach eigenen Angaben unter anderem Mitglied in der Gewerkschaft ver.di, im Kommunalpolitisches Forum Sachsen, im Leipziger Radio Verein, im Sächsischen Flüchtlingsrat und beim Fußballverein BSG Chemie Leipzig.

Die komplette Auflistung: www.jule-nagel.de

mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipziger Buchmesse

    Rückblick auf die LVZ-Autorenarena auf der Leipziger Buchmesse 2017. Alle Gespräche noch einmal ansehen! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In einer sechsteiligen multimedialen Serie begeben wir uns auf einen Streifzug durch die letzten „Lost Places“ von Leipzig. Im zweiten Teil geht es in die ehemalige Maschinenfabrik vonn Philipp Swiderski. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr