Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"Untauglich" - FDP-Stadtrat Hobusch kritisiert Gesetz zur Wohnungsbauförderung

Strohfeuer am Immobilienmarkt "Untauglich" - FDP-Stadtrat Hobusch kritisiert Gesetz zur Wohnungsbauförderung

Leipzigs FDP-Stadtrat René Hobusch hat am Dienstag das bundesweite Gesetzesvorhaben zur Förderung des Mietwohnungsbaus kritisiert. Der vorliegende Entwurf, über den der Bundestag am Donnerstag abstimmen soll, sei untauglich, so der ausgewiesene Immobilien-Fachmann.

Stadtrat René Hobusch hält die im Bundestag angestrebte Wohnbau-Förderung für untauglich. Vor allem gewerbliche Immobilienunternehmer würden profitieren. (Archivbild)

Quelle: dpa/André Kempner

Leipzig. „Die Pläne der Bundesregierung beinhalten keine Förderung von Mietwohnungsbau, sondern eine kurzfristige Sonderabschreibung“, erklärte der Politiker. Seine Kritik entzündet sich vor allem an den kurzen Abschreibungszeiträumen von höchstens drei Jahren. Lediglich große Bauträger und gewerbliche Projektentwickler würden davon profitieren. „Dadurch wird am Immobilienmarkt ein Strohfeuer entfacht.“

Im Gegenzug hätten kleinere, private Vermieter, die langfristig orientiert seien, das Nachsehen, führt der FDP-Politiker aus. Hobusch, der auch Präsident des Immobilienverbands Haus und Grund Sachsen ist, erklärte zur Veranschaulichung, dass viele Vermieter ihr Wohneigentum zur Altersvorsorge erwerben, und dann vermieten würden. Eine langfristige Abschreibungsmöglichkeit käme diesen mehr entgegen, als die nun angedachten kurzfristigen Maßnahmen der Bundesregierung.

Hobusch reagierte mit seiner Kritik auf einen Vorstoß der Leipziger CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla. Die Politikerin hatte am Montag verlangt, auch Leipzig solle von der angestrebten Förderung profitieren. Dazu müsste die Landesregierung aber einen angespannten Wohnungsmarkt in der Stadt attestieren. René Hobusch warf der Bundespolitikerin am Dienstag vor, der Vorstoß sei untauglich. Kudla selbst hätte im Bundestag mit ihrer Stimme in der Vergangenheit mit dafür gesorgt, dass die Bauvorschriften Vermieter und Bauherren zunehmend unter Druck setzen würden. Investoren würden dadurch abgeschreckt. Langwierige Verfahren, überbordende Bürokratie und mangelnde Flexibilität bei der energetischen Gebäudesanierung führt er als Probleme an.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr