Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Stadtpolitik Zu viele Fahrradbügel in Leipzig? CDU fordert stattdessen Parkplätze
Leipzig Stadtpolitik Zu viele Fahrradbügel in Leipzig? CDU fordert stattdessen Parkplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 25.08.2016
Fahrradbügel in der Leipziger City. (Archivfoto)  Quelle: LVZ
Anzeige
Leipzig

 Gibt es in der Leipziger Innenstadt etwa zu viele Fahrradbügel – zumindest an den falschen Orten? Das befürchtet offenbar die Leipziger CDU-Fraktion und forderte deshalb am Mittwoch im Stadtrat eine „Auslastungsanalyse“ von der Stadtverwaltung. Im Zweifel sollten danach Metallbügel wieder abgebaut und der Platz den Autofahrern als Parkraum zur Verfügung gestellt werden.

„Man wohnt noch in der Leipziger Innenstadt, das ist uns sehr wichtig“, so CDU-Stadträtin Sabine Heymann. Allerdings gebe es immer weniger Möglichkeiten, sein Fahrzeug abzustellen. „Die Umnutzung von Parkplätzen zu Fahrradbügeln ist endlich“, so Heymann.

Im Antrag moniert die Fraktion, dass die Abstellanlagen für Zweiräder vor allem am westlichen Rand der Innenstadt, zum Beispiel vor der HypoVereinsbank, kaum genutzt seien. Ziele der Radler seien schließlich vor allem die Universität, Kaufhäuser und Einkaufszentren. Und eine autoarme Innenstadt müsse auch nicht gleichzeitig eine fahrradreiche Innenstadt sein, führte Heymann weiter aus. Die Park-Bügel dürften in der City nicht so aufgestellt werden, dass Fußgänger kaum noch an die Geschäfte herankämen.

Verwaltung und Stadtrat gegen CDU-Vorschlag

Die Verwaltung lehnte die Forderungen der CDU-Fraktion am Mittwoch in einer Stellungnahme allerdings rundheraus ab. In den kommenden 15 bis 20 Jahren rechne Leipzig aufgrund der wachsenden Bevölkerung auch mit einer Verdoppelung des Fahrradverkehrs. Mittelfristig gebe es eher mehr Bedarf für Fahrradabstellflächen in der City. Ohnehin seien in den vergangenen Jahren lediglich nur 28 Parkplätze tatsächlich für Metallbügel weggefallen.

Das Dezernat Stadtentwicklung und Bau überprüfe die Auslastung der Rad-Parkplätze stichprobenartig. Eine Auslastungsanalyse sei unnötig und zu teuer, hieß es. Rund 12.000 Euro müssten dafür veranschlagt werden. Für diese Summe könnten laut Dezernat Stadtentwicklung und Bau stattdessen 60 bis 80 Fahrradbügel neu aufgestellt werden. Derzeit gibt es laut Baudezernat 1510 der sicheren Abstellmöglichkeiten für Räder in der City.

Ähnlich wie die Verwaltung sahen es am Mittwoch auch die meisten Stadträte. Der Antrag der Union konnte keine Mehrheit gewinnen.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schneller in die eigenen Wohnung, Anschluss im Sportverein und Abbau von Sprachhürden in Beratungsstellen – so will Leipzig die Integration von Flüchtlingen beschleunigen. Der Stadtrat beschloss mehr Personal und Geld für diese Aufgaben.

24.08.2016

Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hat am Mittwoch im Stadtrat das umstrittene Sponsoring der städtischen Firmenholding für RB Leipzig gegen Kritik verteidigt. Mit der Zahlung von jährlich rund 200.000 Euro sichere sich die Stadt langfristig Millioneneinnahmen.

24.08.2016

Die Leipziger Verkehrsbetriebe sollen weiter in neue Bahnen und Gleise investieren. Dafür stellt die Kommune in den kommenden beiden Jahren insgesamt vier Millionen Euro extra zur Verfügung. Vielen Stadträten ist das zu wenig.

24.08.2016
Anzeige