Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Unternehmen Flughafen Leipzig/Halle: Mitarbeiter trauern um früheren Airport-Chef
Leipzig Unternehmen Flughafen Leipzig/Halle: Mitarbeiter trauern um früheren Airport-Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 14.12.2018
Wolfgang Hesse. Quelle: Martin Schutt/dpa
Schkeuditz

Er war ab 1990 der erste Geschäftsführer des damals neuen Flughafens Leipzig/Halle – und blieb dem Airport bis zuletzt als Berater verbunden. Jetzt ist Wolfgang Hesse gestorben. Er sei am 24. November nach langer schwerer Krankheit im Alter von 74 Jahren verstorben, teilte Flughafen-Sprecher Uwe Schuhart am Freitag der LVZ mit. Die Nachricht habe am Flughafen große Betroffenheit ausgelöst.

„Er war unser Geschäftsführer der ersten Stunde und ein bei den Mitarbeiten hochgeschätzter Kollege. Und er ist dem Flughafen bis zum Schluss mit Leib und Seele und einer Menge Tatkraft verbunden gewesen“, fügte Schuhart hinzu.

Hesse war am 17. September 1990 zum ersten Geschäftsführer der nach der Wende neu gegründeten Leipziger Flughafengesellschaft berufen worden und stand dann mehr als 13 Jahre lang an der Spitze.

Der Airport hatte den gebürtigen Dresdner von der DDR-Fluggesellschaft Interflug geholt, bei der er schon 1968 als Planer und Controller angeheuert hatte. Ab 1992 übernahm er zusätzlich auch die Geschäftsführung des Flughafens in seiner Geburtsstadt Dresden.

Der Schkeuditzer Airport, den Hesse bei seinem Amtsantritt noch als „Bockwurstbude mit angeschlossener Landebahn“ bezeichnet hatte, wurde in seiner Amtszeit massiv ausgebaut: 1994 wurde der Grundstein für das heutige Zentralterminal B gelegt, 1998 begann der Bau der zweiten Start- und Landbahn Nord.

Beide Projekte, die zusammen eine Milliarde D-Mark verschlangen, wurden innerhalb von zwei Jahren fertiggestellt. Die Passagierzahl stieg stetig, von einer Million 1991 auf zwei Millionen 2004. Auch die Anzahl der Mitarbeiter verdoppelte sich.

Hesse blieb bis zu seinem Renteneintritt im April 2004 Chef des Airports. Doch auch danach ging er nicht wirklich in den Ruhestand: 2006 trat er sogar noch einmal als Chef eines Airports an – in Erfurt, wo er drei Jahre später erneut in den Ruhestand ging. Danach widmete er sich wieder dem Airport Leipzig/Halle, war hier bis zuletzt als Berater unter Vertrag.

„Wir trauern um eine außerordentliche Persönlichkeit“, schreiben Mitarbeiter, Vorstand und Betriebsrat nun in einem gemeinsamen Nachruf. „Wir verlieren mit Wolfgang Hesse einen engagierten Wegbegleiter und hoch geachteten Kollegen.“

Von Frank Johannsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit sieben Jahren bietet Ryanair Flüge von und nach Leipzig/Halle an. Im Frühjahr 2019 ist damit Schluss. Wie die irische Fluggesellschaft am Montag mitteilte, stellt sie dann ihre letzte verbliebene Verbindung nach London ein.

10.12.2018

Von 16 auf fast 1000 Mitarbeiter: Die Leipziger Härterei und Qualitätsmanagement GmbH (HQM) ging 1993 aus dem früheren Getriebewerk der Stadt hervor. Seitdem haben sich die Fachleute mit Spitzentechnologie einen Namen gemacht.

04.12.2018

„Man hätte ja sagen können: Die Tradition wird auch in Zukunft unser Erfolg sein“, so Manfred Kirchgeorg, Chef-Juror des Leipziger Marketingpreises. Doch das altehrwürdige Gewandhaus stellte sich so sehr und so strukturiert in Frage, dass es den Hauptpreis gab.

03.11.2016